Anfrage
richtige Ernährung bei Studenten

Die richtige Ernährung für mehr Konzentration im Studium

13. September 2017

Die richtige Ernährung für mehr Konzentration im Studium

Gesunde Ernährung ist wichtig. Das gilt natürlich auch für Studentinnen und Studenten. Denn um dem wachsenden Leistungsdruck an der Uni standzuhalten und sich konzentrieren zu können, brauchen Studierende Energie. Diese sollten sie aus gesunden Lebensmitteln beziehen. Gesund sind Lebensmittel dann, wenn sie reich an Vitaminen, Mineralien, ungesättigten Fettsäuren und Ballaststoffen sind. Unbedingt vermieden werden sollten hingegen Produkte, die einen zu hohen Salz- und Zuckergehalt haben und deren Anteil an gesättigten Fettsäuren zu groß ist. Anstatt also auf Fertigpizza und Pommes zu setzen, sollten Studierende Obst, Getreide und Gemüse zu sich nehmen. Sogar das berühmte Studentenfutter darf auf dem Ernährungsplan von Studierenden nicht fehlen. Denn die in diesem enthaltenen Nüsse sind richtig gut fürs Gehirn.

Warum es so schwer ist, sich im Studium gesund zu ernähren

Studierende haben Stress, besonders in der Prüfungszeit. Lernstress und Zeitmangel können dazu führen, dass Studierende zu fett- und zuckerhaltigen Nahrungsmitteln greifen. Denn in der Prüfungszeit muss der Hunger oft schnell befriedigt werden und Süßigkeiten werden zu einer Zwischenmahlzeit. Hinzukommt, dass die süßen Leckereien als Belohnung und Ablenkung eingesetzt werden.

Zeitmangel führt auch dazu, dass Studierende vermehrt auf Fast Food setzen, eine Ernährungsweise, die sich nachweislich negativ auf die Gesundheit auswirkt. Eine derartig unbewusste und hastige Nahrungsaufnahme kann, wenn sie zu oft und zu lang betrieben wird, zu Übergewicht führen und das Risiko, an Diabetes zu erkranken, erhöhen. Darüber hinaus liefert fettreiches Essen, wie es Fast Food nun einmal ist, nicht die Energie, die Studierende brauchen, um sich optimal konzentrieren zu können. Denn Fast Food liegt schwer im Magen und macht müde.

Kurz vor den Prüfungen kann es noch zu einer anderen typischen Erscheinung im studentischen Essverhalten kommen. Nervosität kann dazu führen, dass Studierende einfach keinen Hunger verspüren und auf die Nahrungsaufnahme verzichten, wodurch dem Körper nicht die Energie zugeführt wird, die dieser gerade in der Prüfungszeit braucht.

Wie Sie sich im Studium gesund ernähren können

Egal, wie stressig Ihr Studentenleben ist, nehmen Sie sich die Zeit, um Mahlzeiten bewusst zu genießen! Machen Sie Ihre Mahlzeiten zu Auszeiten! Achten Sie nicht nur auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung, sondern nutzen Ihre Mahlzeiten auch, um noch einmal tief durchzuatmen und sich zu entspannen! 

Doch was gehört eigentlich zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung? Wenn Sie sich gesund ernähren möchten, müssen Sie auf Milch- und Vollkornprodukte, frisches Obst und Gemüse setzen. Besonders die in Vollkornprodukten und Nüssen enthaltenen B-Vitamine sind gut für Ihr Nervensystem und Ihre Konzentration. Bereiten Sie sich also kleine Snacks aus Gemüse, Obst und Studentenfutter vor, um zwischendurch nicht immer zum Schokoriegel zu greifen! Ergänzen sollten Sie Ihre Ernährung außerdem durch ausreichend Bewegung, und indem Sie darauf achten, dass Sie täglich genug Flüssigkeit zu sich nehmen, vor allem Tee und Wasser.

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung heißt jedoch nicht, dass Sie auf alles andere verzichten müssen. Es darf sicherlich auch einmal ein Schokoriegel und ein Bier mit den Kommilitonen sein. Doch wie bei so vielen Dingen im Leben gilt auch hier: alles in Maßen, nicht in Massen!

Studium

Ghostwriting

Abschlussarbeit

Karriere

acadoo erklärt

Hochschulen/ Universitäten

Kundenwünsche

Jetzt unverbindliches Angebot anfordern:

Wir nehmen den Schutz Ihrer Daten ernst: Datenschutzerklärung.

* Wir schützen ihre Privatsphäre, Ihre Anfrage wird absolut diskret bearbeitet.

Telefon: 0211 88231 709

Ausgezeichnet.org