Benötigen Sie Hilfe bei Ihrer Arbeit?

Unsere Akademiker haben bereits unzählige wissenschaftliche Arbeiten erfolgreich begleitet. Sie haben langjährige Erfahrung, verfolgen selbst eine wissenschaftliche Karriere und sind somit fortlaufend auf dem neusten wissenschaftlichen Stand.

0211 882 317 09 Schreiben Sie uns

Leitfadengestützte Experteninterviews – richtig durchführen und richtig transkribieren!

Neben der klassischen Literaturrecherche ist die Durchführung von Experteninterviews ein oft genutztes Instrument, um z.B. Erkenntnisse über ein noch wenig erforschtes Untersuchungsgebiet zu erhalten und/oder Erkenntnisse aus der Theorie mit denen aus der Praxis abzugleichen. Neben einigen Regeln zur Auswahl der Experten und zur Aufnahme der Interviews gibt es wichtige Aspekte im Rahmen der Auswertung der Interviews zu beachten.

Sie sollten die Experten sorgsam auswerten, die Interviews in einem ruhigen Raum durchführen und diese mit Hilfe eines professionellen Aufnahmegerätes aufnehmen. Hier gibt es am Markt schon gute Geräte ab ca. 150 Euro. Eine Aufnahme mit dem Smartphone ist definitiv nicht zu empfehlen.

Bei der anschließenden Auswertung – Transkribierung genannt – geht es in einem ersten Schritt darum, das Gesprochene in Text „umzuwandeln“. Die einfachste Form ist es, Sie tippen das Interview selbst ab. Hier können Programme wie z.B. f4 helfen. Wichtig ist es, den Text 1:1 so abzutippen, wie er gesprochen wurde. Man darf auf keinen Fall dem Fehler unterliegen, zu meinen, dass nur Schriftdeutsch ein „richtiges transkribieren“ darstellt. Genau der Umkehrschluss ist der Fall! Hier hilft f4 auch mit einigen nützlichen Einstellungen. Im zweiten Schritt der Auswertung dann – der eigentlichen inhaltlichen Auswertung – müssen Sie sich für ein gängiges wissenschaftliches Verfahren entscheiden. Beispielhaft kann hier die qualitative Inhaltsanalyse nach Mayring erwähnt werden.

Weitere Details finden Sie im aktuellen Tutorial!

Ausgezeichnet.org