Benötigen Sie Hilfe bei Ihrer Arbeit?

Unsere Akademiker haben bereits unzählige wissenschaftliche Arbeiten erfolgreich begleitet. Sie haben langjährige Erfahrung, verfolgen selbst eine wissenschaftliche Karriere und sind somit fortlaufend auf dem neusten wissenschaftlichen Stand.

0211 882 317 09 Schreiben Sie uns

Fremdsprachige Zitate zitieren oder übersetzen

Wie zitiere ich fremdsprachige Quellen?

Beim Verfassen wissenschaftlicher Texte berücksichtigen Sie ganz bestimmt auch Literatur in anderen Sprachen. Sicher wollen Sie die ein oder andere Passage zitieren und müssen sich fragen: Fremdsprachige Zitate zitieren oder übersetzen? Und zunächst überlegen Sie wahrscheinlich auch, ob Sie Zitate auf Englisch oder Französisch anders als deutsche zitieren sollen? Die Antwort hierauf ist eindeutig: Sie verwenden denselben Zitierstil für fremdsprachige Zitate den Sie auch bei deutschen Quellen verwenden. Das ist absolut wichtig: Die Art des Zitierens bleibt in Ihrer wissenschaftlichen Arbeit stets gleich und darf auf keinen Fall verändert werden.

Zitate im Original behalten ihre Authenzität

Wie ist es aber mit der Übersetzung? Dafür gibt es keine genauen Regeln. Was Englisch betrifft, so ist es – vor allem in den technischen Studiengängen – völlig normal, die englischsprachige neben der deutschen Literatur zu berücksichtigen. Englischsprachige Originalzitate sind heutzutage gang und gäbe. Wenn Sie das Original so wiedergeben, wie Sie es in einem Buch oder in einem Artikel vorfinden hat das den Vorteil, dass durch die Übersetzung kein falscher Dreh reinkommt. Diese Textstelle bleibt dann authentisch. Schließlich spiegelt sie im Original am besten die Meinung des Autors oder, falls es sich um eine historische Quelle handelt, auch womöglich die Denkart einer ganzen Epoche. Natürlich sollten Sie überprüfen, ob das Zitat, so wie es ist, auch vom Leser verstanden werden kann. Selbst in einem englischen Text werden unter Umständen Fachbegriffe vorkommen, die zu kennen Sie nicht bei jedem voraussetzen können. Gut, Ihr Dozent, wird spezielle Termini seines Fachbereichs mit aller Wahrscheinlichkeit verstehen. Aber vielleicht wollen Sie Ihre Bachelorarbeit oder Masterarbeit irgendwann veröffentlichen? Dann sollten Sie einen Weg wählen, dass Ihr Text mit allen seinen Zitaten für jedermann verständlich ist.

Hinzu kommt, dass eine Thesis, die aus einem deutschen Fließtext und sehr vielen englischen Zitaten besteht, auch etwas seltsam anmutet. Achtet Sie darauf, dass fremdsprachige und deutsche Zitate ausgewogen im Text verteilt sind.

Fazit zwischendurch: Fremdsprachige Originalzitate sind erlaubt, übersetzen jedoch auch. Wie sieht das dann aus? Eine wörtlich übersetzte Quelle darf als wörtliches Zitat – also mit Anführungsstrichen – geschrieben werden. Sie verweisen dann in einer Fußnote darauf, dass Sie die Übersetzung vorgenommen haben. Dort findet sich dann auch die Originalquelle. Oder Sie machen es umgekehrt und setzen den fremdsprachigen Text, versehen mit Anführungszeichen, in Ihren Fließtext und übersetzen ihn mit dem Hinweis “Übersetzung des Autors” in der Fußnote.

Alternativen sind indirekte Rede oder Paraphrasierung

Das ist sicher der ideale Weg, denn Sie nehmen dem Zitat nicht die Authenzität, versuchen sich ihm aber gleichzeitig durch Ihre Übersetzung zu nähern.

Doch manchmal ist es nicht ganz einfach wortgetreu zu übersetzen. Was dann? Anbieten würde sich als Alternative die indirekte Rede – dies geschieht ohne Anführungszeichen und mit Konjunktiv. Oder das Paraphrasieren: Damit ist eine eigene Zusammenfassung gemeint, die sich an das Original anlehnt.

Noch eine Anmerkung: Wenn Sie übersetzen, sollten Sie sich in der Fremdsprache sicher fühlen. Benutzen Sie keine Übersetzungstools im Internet. Das wird immer holperig wirken. Und erkundigen Sie sich unbedingt an Ihrer Hochschule über die Vorgaben bezüglich dem Zitieren fremdsprachiger Zitate.

Ausgezeichnet.org