Anfrage
Vorgegebenes Thema: Tipps, wie Sie jede wissenschaftliche Arbeit meistern können

Vorgegebenes Thema: Tipps, wie Sie jede wissenschaftliche Arbeit meistern können

8. September 2018

Möglicherweise haben Sie noch nie eine wissenschaftliche Arbeit verfasst. Oder es handelt sich um ein vorgegebenes Thema, was Ihnen nicht so sehr liegt. Es nützt alles nichts – trotz Vorbehalte müssen Sie da durch und Sie erhalten hier einige nützliche Tipps, wie Sie Ihre wissenschaftliche Arbeit bei einem vorgeschriebenen Thema meistern können.

Gleich zu Beginn sollten Sie sich von Ihrem Prof, dem Betreuer oder Lehrer ein Standardwerk empfehlen lassen, dass Sie in die jeweilige Thematik auf verständliche Weise einführt. Seien Sie ruhig ganz ehrlich und sagen Sie frei heraus, dass Sie sich mit dem vorgeschriebenen Thema noch nie weiter beschäftigt haben und erst einmal etwas Hintergrundwissen benötigen. Womöglich nennt er Ihnen gleich mehrere Werke, die Sie weiterbringen.

Ihre wissenschaftliche Arbeit fängt also mit einer Literaturrecherche an. Denn sie sollte bei dem empfohlenen Buch die Fußnoten und das Literaturverzeichnis durchforsten, um dadurch auf weiterführende Literatur zu stoßen. Parallel dazu können einschlägige Suchmaschinen und Datenbanken durchsucht werden. Dank Boolscher Operatoren, Platzhaltern oder der Phrasensuche lassen sich die erhaltenen Ergebnisse filtern und eingrenzen.

weiter lesen

Genderneutrale Formulierungen

Genderneutrale Formulierungen in wissenschaftlichen Arbeiten

27. August 2018

Gendergerecht oder gendersensibel soll es in wissenschaftlichen Arbeiten zugehen. Während in der gesprochenen Sprache immer noch die männliche Form dominiert und sogar stellvertretend für die weibliche Form steht, ist dies in wissenschaftlichen Arbeiten mittlerweile verpönt. Da Gendern und die Verwendung von genderneutralen Formulierungen an manchen Universitäten zu den wissenschaftlichen Richtlinien und Standards gehören, kann es sich sogar negativ auf die Note einer wissenschaftlichen Arbeit auswirken, wenn in dieser nicht bewusst und sensibel mit den Geschlechtern umgegangen wird.

Der Gleichstellung von Geschlechtern wird also auch in wissenschaftlichen Arbeiten Rechnung getragen. Eine interessante Variante, in der kein Geschlecht zu kurz kommt, ist das Sichtbarmachen eines jeden Geschlechtes. Studenten und Studentinnen, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, Autofahrer und Autofahrerinnen sowie Bäcker und Bäckerinnen werden jedoch als schwer lesbar empfunden und gelten nicht gerade als elegant. Auch die MitarbeiterInnen und die Bäcker(innen) erfreuen sich nicht allzu großer Beliebtheit in wissenschaftlichen Arbeiten. Und das obwohl beide Schreibformen die Geschlechter in nur einem Wort vereinen, was eigentlich eine gute Sache ist.

Wenn Sie geschlechtergerecht formulieren wollen, haben Sie aber noch eine andere Möglichkeit. Sie können den Kampf zwischen den Geschlechtern vermeiden, wenn Sie das Geschlecht entfernen beziehungsweise alternative Formulierungen wählen. So wird dann aus Studentinnen und Studenten Studierende und aus Teilnehmern und Teilnehmerinnen Teilnehmende.

weiter lesen

Seminararbeit zu mehreren

Seminararbeit zu mehreren - so klappt das Schreiben in der Gruppe

28. Juli 2018

Eine längere schriftliche Abhandlung zu verfassen ist eine einsame Sache. Das einzige Gegenüber ist der Computer, die Tage verbringt man in der Bibliothek, die Nächte schlägt man sich mit Schreiben um die Ohren. Auf geniale Ideen kommt man alleine – das Scheitern muss man allerdings auch mit sich selber abmachen. Ist die Gruppenarbeit da nicht eine willkommene Abwechslung? Eine Seminararbeit zu mehreren... Das könnte doch die ideale Form des wissenschaftlichen Diskurses sein: Man diskutiert das Thema, man findet neue Aspekte, jeder bringt seine Perspektive ein. Das ist die gelebte These und Antithese. Und es klingt überdies nach einer Menge Diskussionsstoff und Spaß inmitten der trockenen Lernerei. Gruppenarbeiten und -projekte haftet allerdings ein ganz anderer Ruf an: Sie gelten als regelrechte Herausforderungen, die manchmal sogar zu totalen Zerwürfnissen führen können.

Häufig scheitern sie schon an ganz grundlegenden Dingen: Nämlich dem Versuch, ein gemeinsames Treffen zu vereinbaren. Je größer die Gruppe, desto schwieriger die Terminfindung. Hobbys, andere Verpflichtungen wie Jobs oder schon eine eigene Familie erschweren das Zusammenkommen. Ganz kompliziert wird es, wenn man gleichzeitig mit mehreren Gruppen arbeitet.

In einem solchen Fall sollten Sie eine Gruppe vorziehen und mit dieser früher anfangen als mit den anderen. So ersparen Sie sich zu starke Überschneidungen während der Hauptarbeitsphasen. Vor allem: Gutes Zeitmanagement zählt. Setzen Sie sich als Gruppe Deadlines, bis wann Sie was fertig haben wollen! Das erhöht den Druck auf alle und bringt Disziplin rein.

weiter lesen

Automatisches Verzeichnis

Automatische Verzeichnisse in wissenschaftlichen Arbeiten

28. Juni 2018

Eine wissenschaftliche Arbeit besteht aus vielen Teilen. Jeder dieser Teile muss mit Sorgfalt und Konzentration erarbeitet werden. Die einzelnen Abschnitte einer wissenschaftlichen Arbeit haben verschiedene Funktionen und Aufgaben. Doch obwohl das so ist, haben alle eines gemeinsam. Sie müssen stringent und kohärent aufgebaut sein. Besonders knifflig kann dies bei den Verzeichnissen von wissenschaftlichen Arbeiten sein. Ein fehlender Punkt, unterschiedliche Abstände, voneinander abweichende Schriftarten oder widersprüchliche Seitenzahlen können sich negativ auf die Gesamtnote von wissenschaftlichen Arbeiten auswirken.

Viele wissenschaftliche Arbeiten kommen mit nur einem Verzeichnis aus. Gemeint ist das Inhaltsverzeichnis. Arbeiten Sie jedoch mit Abbildungen und Tabellen, wird Ihre wissenschaftliche Arbeit um einige Verzeichnisse erweitert. Das Abbildungsverzeichnis und das Tabellenverzeichnis finden ihren Platz nach der Inhaltsangabe. Doch gibt es eigentlich eine Möglichkeit, mit der das Erstellen von Verzeichnissen etwas leichter wird?

Verzeichnisse erlauben einen schnellen Zugriff auf wissenschaftliche Arbeiten. Sie spiegeln ihren Aufbau wieder und dienen der Orientierung. Deshalb müssen Verzeichnisse den Inhalt, die Abbildungen und die Tabellen in der richtigen Reihenfolge wiedergeben. Dazu gehört auch, dass die Seitenzahlen korrekt sind und die Überschriften, denen im Text entsprechen. Dies kann eine ziemlich mühselige Arbeit sein, bei der es zu vielen kleineren Fehlern kommt. Um diesen vorzubeugen, sollten Sie Ihre Tabellen mit Microsoft Word erstellen. 

weiter lesen

Definition Plagiat

Was ist ein Plagiat? Wie wird es definiert?

22. Mai 2018

Definiert ist ein Plagiat als geistiger Diebstahl. Konkret bedeutet dies, dass fremde Gedanken und Ideen übernommen werden, ohne darauf hinzuweisen, woher oder von wem diese stammen. Die unrechtmäßige Aneignung von Ideen und Gedanken, die aus einer anderen Feder stammen, stellt eine Verletzung des geistigen Eigentums dar. Eine solche liegt konkret dann vor, wenn in wissenschaftlichen Arbeiten wörtliche Übernahmen aus fremden Texten erfolgen, ohne dass Angaben zur Quelle gemacht werden. Aber auch ohne wortgetreue Übernahmen aus anderen Texten kann der Plagiatsvorwurf im Raum stehen. Das ist der Fall, wenn Gedankengänge in eigenen Worten, jedoch ohne Nennung ihrer Herkunft, wiedergegeben werden. Die Rede ist dann von einem paraphrasierenden Plagiat.

Plagiate können aber noch ganz andere Gesichter haben. Zum Beispiel spricht man auch dann von einem Plagiat, wenn Textpassagen und Gedankengänge aus einem fremdsprachigen Werk übersetzt werden, ohne dass eine Nennung der Quellen erfolgt. Des Weiteren gelten Zitate von Zitaten als ein Plagiat, wenn ihre tatsächliche also ihre ursprüngliche Herkunft nicht vermerkt wird. Die wohl krasseste Form eines Plagiats ist jedoch die, wenn eine ganze Arbeit als die eigene eingereicht wird, obwohl diese das Werk eines anderen Menschen ist. 

weiter lesen

Literaturrecherche durchführen

Qualität und Quantität: Worauf es bei der Literaturrecherche für wissenschaftliche Arbeiten ankommt

6. Mai 2018

Wissenschaftliche Arbeiten müssen auf vielen verschiedenen Ebenen überzeugen. Dabei spielt es überhaupt keine Rolle, ob es sich um eine Haus-, Bachelor-, Master- oder Doktorarbeit handelt. Denn auch wenn sich diese wissenschaftlichen Arbeiten vom wissenschaftlichen Niveau und dem Umfang her deutlich voneinander unterscheiden, so gleichen sie sich dennoch in vielen Dingen. So muss jede wissenschaftliche Arbeit zum Beispiel logisch und nachvollziehbar aufgebaut sein, über eine stringente Argumentationsstruktur verfügen und durch inhaltliche Korrektheit überzeugen. Damit dies gelingt, müssen sich Studierende umfassend mit dem Thema ihrer wissenschaftlichen Arbeit vertraut machen und sich in dieses einarbeiten. Denn nicht zu bestreiten ist, dass wissenschaftliche Arbeiten dann besonders gut gelingen, wenn Studierende tief im Stoff stehen.

Wenn Sie demnächst also eine wissenschaftliche Arbeit anfertigen sollen, wird es zunächst einmal Ihre Aufgabe sein, sich mit dem Thema dieser auseinanderzusetzen. Zu diesem Zweck werden Sie wohl einige Tage in der Bibliothek verbringen und eine Weile lang hinter Bücherstapeln verschwinden. Die Auseinandersetzung mit Literatur ist aber noch aus einem anderen Grund wichtig. Diese verschafft Ihnen nicht nur einen Überblick über den Gegenstand Ihrer wissenschaftlichen Arbeit, sondern dient auch dazu, wichtige Informationen und Argumente zu sammeln, um diese anschließend in Ihre wissenschaftliche Arbeit einfließen zu lassen. Denn um in Ihrer wissenschaftlichen Arbeit eine Argumentationslinie aufbauen zu können und Ihren wissenschaftlichen Standpunkt zu untermauern, müssen Sie sich auf Literatur, also auf bestimmte Quellen, beziehen. 

 

weiter lesen

Wie erstelle ich eine PPT?

Die Funktion von Powerpoint-Präsentationen

26. April 2018

Um eine Lehrveranstaltung zu bestehen, müssen Studierende am Ende des Semesters entweder eine Klausur oder eine Hausarbeit schreiben. In vielen Fällen erfolgt die Zulassung zu einer der beiden Prüfungsformen, indem Studierende im Verlauf des Semesters eine weitere Hürde meistern. Diese besteht zumeist darin, einen Vortrag über ein bestimmtes Thema zu halten. Ein Vortrag kommt jedoch selten allein. Ohne eine Powerpoint-Präsentation geht es heutzutage nicht mehr. Diese ist genauso wichtig wie der Vortrag selbst und soll zeigen, dass Studierende dazu in der Lage sind, komplexe und umfangreiche Inhalte und Zusammenhänge aufzubereiten und vereinfacht darzustellen.

Eine Powerpoint-Präsentation ermöglicht es Zuhörenden, einem Vortrag leichter und besser zu folgen. Denn durch die Einbindung von Bildern, Diagrammen, Grafiken, Statistiken und Tabellen kann das Gesagte verständlicher gestaltet und plastischer dargestellt werden. Darüber hinaus werden mit einer Powerpoint-Präsentation das Interesse und die Aufmerksamkeit der Zuhörer stärker geweckt, als dies mit einem reinen Vortrag möglich wäre. Zusätzlich kann die Powerpoint-Präsentation online gestellt werden, sodass sie allen, die sich auf eine Klausur vorbereiten oder auf der Suche nach einem Thema für ihre Hausarbeit sind, zur Verfügung steht.

Damit eine Powerpoint-Präsentation jedoch ihren Zweck erfüllen kann, gilt es, einiges zu beachten. Was das ist und was Sie bei Ihrer Powerpoint-Präsentation auf keinen Fall tun dürfen, haben wir für Sie an dieser Stelle zusammengefasst.

weiter lesen

Online-Medien

Online-Medien in Bachelorarbeit/ Masterarbeit zitieren

8. April 2018

Eine Welt ohne Internet ist kaum mehr denkbar. Zumindest die jüngere Generation kann sich sicherlich nicht vorstellen, wie das war so ganz ohne Internet. Mittlerweile kann alles im Internet erledigt und gefunden werden. Mit Freunden sprechen, Einkaufen, die Bankgeschäfte abwickeln oder eine Zeitung lesen – all dies ist online möglich. Mit der zunehmenden Bedeutung des Internets müssen sich auch die Hochschulen und Universitäten auseinandersetzen. Denn das Internet bietet eine Fülle von Informationen, die sich auch für diese oder jene wissenschaftliche Arbeit eignen könnten. Die Frage, die sich jedoch stellt, ist die, ob Studierende überhaupt Internetquellen für ihre wissenschaftlichen Arbeiten benutzen dürfen? Prinzipiell gilt, dass für und in Master- und Bachelorarbeiten alle Medien benutzt werden dürfen, insofern es sich bei diesen um seriöse Quellen handelt. Die Ausnahme wäre natürlich, Sie möchten eine wissenschaftliche Arbeit über unseriöse Quellen schreiben. Doch woran können Sie eigentlich erkennen, ob eine Quelle als seriös oder unseriös eingestuft werden kann?

Als seriös gelten Quellen, wenn der Herausgeber und der Autor dieser einfach zu identifizieren sind und der in einer Quelle dargestellte Inhalt leicht überprüft werden kann. Letzteres bedeutet, dass der Autor selbst vermerkt, woher er seine Informationen hat. Damit gibt er seinen Lesern die Möglichkeit, sich selbst mit der Informationsquelle zu befassen und so seine Aussagen zu überprüfen. Darüber hinaus zeichnen sich seriöse Quellen dadurch aus, dass sie in einem gehobenen Stil verfasst und frei von Rechtschreibfehlern sind.

weiter lesen

Proofreading

Proofreading. English Thesis auf dem Prüfstand

21. März 2018

Weltweit werden immer mehr Abschlussarbeiten auf Englisch verfasst. Auch in Deutschland nimmt die Zahl zu. Das hängt unter anderem damit zusammen, dass Auslandssemester und Abschlüsse an Hochschulen im europäischen Ausland und in den USA seit der Einführung von Bachelor und Master wesentlich häufiger geworden sind. Doch selbst, wenn Sie sich als Student mehrere Jahre außerhalb Deutschlands aufgehalten haben, wird Ihre Schriftsprache, vor allem in der Wissenschaft, nicht so geschliffen sein wie sie es im Deutschen wäre.

Das dürften Sie selber am besten wissen. Zwar mögen Sie sich nach einigen Jahren Auslandsaufenthalt recht sicher fühlen im Reden, Lesen und im Schreiben alltäglicher Texte. Aber die Abschlussarbeit muss nun einmal perfekt sein – inhaltlich wie sprachlich. Wenn Sie englische Begriffe gebrauchen, die nicht hundertprozentig stimmig sind, kommt das eigenartig rüber. Natürlich können Sie sich aus Phrasensammlungen für wissenschaftliches Arbeiten bestimmte Einleitungen für Sätze oder ganze Formulierungen raussuchen und in Ihre Arbeit einbauen. Davon finden Sie jede Menge via Google. Auf den ersten Blick mögen diese Halbsätze Ihrer Thesis einen gewissen Kick geben. Wenn aber der Rest des Textes nicht fehlerfrei ist oder einen ans Deutsche erinnernden Satzbau hat, wirkt das schnell gekünstelt. Der ganze Text kommt laienhaft und mitunter sogar etwas albern rüber.

weiter lesen

Zitate generieren

Zitat Generator

10. März 2018

Es ist nicht nur unfein sich mit fremden Federn zu schmücken, es ist auch einfach verboten. Sie riskieren damit Ihren Studienplatz und – sollten Sie in einigen Jahren zu der Prominenz dieses Landes zählen – Ihr öffentliches Ansehen.  Wenn Sie es anders machen wollen als unser Ex-Verteidigungsminister Karl Theodor zu Guttenberg, dann folgen Sie den entsprechenden Richtlinien für das korrekte Zitieren. Trennen Sie in Ihrem Text fremdes Gedankengut von Ihrem eigenen, machen Sie deutlich, dass jene Gedanken, Worte, Sätze oder eine ganze Textpassage – so schön sie auch sein mögen – ursprünglich nicht von Ihnen stammt. Markieren Sie es durch die richtige Zitierweise. Jede in der Arbeit verwendete Quelle, ob Buch oder ein Beitrag in einem Sammelband, ein Artikel aus einer Zeitschrift oder eine elektronische Quelle, muss durch einen Quellenverweis belegt werden. Außerdem muss jedes Zitat und jeder Beleg für den Leser überprüfbar und  nachvollziehbar sein. Das konsequent anzuwenden gehört zum Rüstzeug eines jeden Studierenden und Akademikers.

Es dürfte Ihnen ja inzwischen bekannt sein, dass zwischen zwei Zitierweisen unterschieden wird: Da sind zum einen die APA-Richtlinien – APA wird ebenfalls Harvard-Zitierstil oder amerikanischer Zitierstil genannt - und zum anderen gibt es die deutsche Zitierweise. Es ist unumgänglich, dass Sie sich für einen der beiden Zitierstile in ihrer Thesis entscheiden und diesen durchgängig benutzen. Fragen Sie vorab Ihren Prof., welchen er bevorzugt und richten Sie sich danach. Damit haben Sie schon mal ein dickes Plus gemacht.

weiter lesen

Aus Videos zitieren - geht das?

Aus Videos zitieren - geht das?

1. März 2018

Neben gedruckten Werken, also klassischen Print-Produkten, gehören heutzutage auch Social Media- und Blogeinträge, YouTube-Videos, Vlogs, Online-Datenbanken und andere elektronische Quellen zum wissenschaftlichen Alltag dazu. Viele Studierende sind trotz ihres ganz selbstverständlichen Umgangs mit diesen Medien oft unsicher, ob und wie sie diese für das wissenschaftliche Arbeiten einsetzen können. Manch einer fragt sich beispielsweise: Aus Videos zitieren - geht das? Machen Sie es sich mit dieser Fragestellung nicht zu einfach. Schauen Sie auch genau hin, wo das Video, aus dem Sie etwas zitieren möchten, zu sehen ist. Auf YouTube, einer kommerziellen oder einer privaten Webseite?

Nicht wenige Wissenschaftler lehnen Social Media-Einträge als wissenschaftliche Quelle für ihre eigenen Veröffentlichungen ab. Mit dem Argument, dass es hier schwierig ist, wissenschaftlich fundierte Aussagen von Laienwissen zu trennen. Denn wer im sozialen Netz etwas veröffentlicht, arbeitet selten mit Fußnoten oder anderen Verweisen, und die verlinkten Dokumente sind häufig ebenfalls nicht von Experten geschrieben. Viele Ratgeber haben kaum verbindliche Vorgaben zum Umgang mit solchen Publikationen parat. Nach wie vor gelten elektronische Quellen als ein wenig „unseriös“ und „unwissenschaftlich“. Sind sie nicht häufig nur zum Entertainment da? Haftet ihnen nichts flüchtiges an, das da heißen könnte: Heute kurz im Netz und morgen schon wieder vergessen?

weiter lesen

Semesterferien

Tipps, um die Semesterferien sinnvoll zu nutzen

10. Februar 2018

Mal nicht Urlaub machen und faul abhängen, sondern die Zeit zwischen den Semestern einmal auf ganz andere Weise verbringen... Denn nicht umsonst gibt es das Sprichwort: wer rastet, der rostet. Der Studieneinstieg kann nach einer wochenlangen Pause - wenn Sie in den Semesterferien total abgeschaltet haben - erstaunlich schwer fallen. Das Gehirn braucht einfach eine gewisse Zeit, um sich wieder auf Lernen einzustellen. Welche Möglichkeiten gibt es also es anders zu machen? Hier ein paar Tipps, um die Semesterferien sinnvoll zu nutzen:

Überlegen Sie zunächst, welche Aktivität zu Ihrem Studium gut passen könnte – immer auch im Hinblick auf ihren Lebenslauf.   Und ob sie etwas Geld mit dem Job verdienen wollen. Für Studenten der Pädagogik wäre die Tätigkeit als Betreuer in einem städtischen Kinderferienprogramm oder im Sportcamp eines Vereins geeignet. Wer internationale Luft schnuppern möchte, kann auch in den großen Club-Hotels arbeiten. Etwa im Club Med oder im Robinson Club, die ein aufwendiges Kinderprogramm anbieten. Auf jeden Fall können Sie mit einer solchen Tätigkeit Ihre sozialen Fähigkeiten schulen und im Nachhinein auf Ihr soziales Engagement verweisen.

Für die Historiker unter den Studenten wären Stadtführungen ein interessanter Nebenverdienst. Diese werden durch die Stadtverwaltung eines Ortes oder durch Tourismusbüros organisiert. Der Job ist nicht mal schlecht bezahlt, zudem erhalten Sie – wenn Sie die Führung besonders nett gestalten – noch ein Trinkgeld. Sie kommen außerdem mit ganz unterschiedlichen Menschen in Kontakt und haben irgendwann bestimmt kein Lampenfieber mehr, wenn Sie vor anderen sprechen müssen!

weiter lesen

Lerntypen

Unterschiedliche Lerntypen

29. Januar 2018

Bereits aus der Schulzeit wissen Sie bereits oder können Sie einschätzen, wie Gelerntes am besten bei Ihnen im Kopf hängenbleibt. Kurz gesagt: Welcher Lerntyp Sie sind.

Schon lange ist bekannt, dass es ganz unterschiedliche Lerntypen gibt, die sich auch in „Sinnestypen“ aufteilen lassen könnten. Denn bei der Aufnahme von Wissen ist bei einem Menschen stets ein Sinnesorgan besonders empfänglich. Bei dem einen sind es die Augen, die den Stoff über das Lesen am besten aufnehmen, bei dem anderen sind es die Ohren, die durch Zuhören alles gut behalten.

Noch im 17. Jahrhundert regte einer der ersten Pädagogen mit Namen Johann Amos Comenius seine Mitmenschen dazu an, beim Lernen so viele Sinne wie möglich zu nutzen, um erfolgreicher zu lernen. Tatsächlich aber scheinen die Sinnesorgane bei jedem anders ausgeprägt zu sein. Erst im Jahre 1975 kam der Begriff des „Lerntyps“ auf, woran sich noch heute viele halten. Es muss allerdings hier darauf hingewiesen werden, dass es für diese Theorie wissenschaftlich keine Beweise gibt. Dennoch hält sich die verbreitete Auffassung, dass es sich mit unterschiedlichen Hilfsmitteln erfolgreicher lernen lässt.

weiter lesen

Analyse von Experteninterviews

Analyse von Experteninterviews

15. Januar 2018

Nachdem Sie für Ihre wissenschaftliche Arbeit mehrere Experten befragt, die Gespräche aufgezeichnet und abgeschrieben (transkribiert) haben, geht es nun daran diese Interviews auszuwerten. Das hat mit einer gewissen Methodik zu geschehen, da die Experteninterviews ja als ein wichtiger Bestandteil in Ihre Thesis eingearbeitet werden sollen. Ziel ist es, das Gemeinsame und Typische aus den verschiedenen Interviews herausarbeiten und dabei den Umfang der Texte zu reduzieren. Die Analyse von Experteninterviews sollte stets nach demselben Schema ablaufen. Hierzu bieten sich verschiedene Möglichkeiten an, von denen an dieser Stelle zwei vorgestellt werden:

Paradigmatisches Auswertungsverfahren: ein sechsstufiges Auswertungsverfahren, bei welchem die Interpretation offenkundiger und unverdeckter Kommunikationsinhalte im Zentrum steht. Hermeneutisches Auswertungsverfahren: die Interviews werden paraphrasiert, um sie anschließend einzeln thematisch zuzuordnen. Erst danach findet ein Vergleich zwischen den Interviews statt.

Letzteres ist etwas aufwendiger, wird aber durch die klare Strukturierung gerne für die Analyse von Experteninterviews herangezogen. Das Verfahren beinhaltet folgende nacheinander zu durchlaufende Arbeitsschritte: Mit der Paraphrasierung an erster Stelle werden einzelne Textabschnitte gegliedert und ihr Inhalt textgetreu in eigenen Worten wiedergegeben. Zudem werden Äußerungen seitens der Interviewten zu einem Thema hervorgehoben. Neue und noch nicht beachtete Themen oder Aspekte sollen Sie dabei auf jeden Fall berücksichtigen. Als Ergebnis dieses ersten Schrittes liegt ein roh bearbeiteter Text vor, der von der alten Vorlage nichts weggelassen, ihr nichts hinzugefügt oder etwas in verzerrter Weise wiedergegeben hat.

weiter lesen

Bachelorarbeit als Plagiat eingestuft

Wieso wurde meine Bachelorarbeit als Plagiat eingestuft?

11. Dezember 2017

Mit der Bachelorarbeit wird der erste wichtige akademische Abschluss erworben. Haben Studierende diesen in der Tasche starten sie in ihr Berufsleben oder bewerben sich für einen Studienplatz in einem Masterstudiengang. Werden in der Bachelorarbeit jedoch Plagiate gefunden, kann der Abschluss nicht verliehen werden und die Zukunft liegt erst einmal auf Eis.

Plagiate und die Vermeidung von Plagiaten sind zwei Themen, die den Weg ins Zentrum wissenschaftlicher und akademischer Diskussionen gefunden haben. Dies kommt nicht von ungefähr, denn die Zahl der Plagiate ist in den letzten Jahren stark angestiegen. Doch wie werden Plagiate eigentlich entdeckt?

Befinden sich in Bachelorarbeiten Plagiate, können diese auf zwei Weisen entdeckt werden. Entweder Plagiate fallen Computerprogrammen auf oder werden von Menschen erkannt. Der Einsatz von Plagiatserkennungssoftware ist mittlerweile an vielen deutschen Hochschulen üblich. Jedoch ersetzen solche Programme den geübten Blick von Menschen nicht. Denn auch wenn in Anführungszeichen gesetzt und mit einer Fußnote oder einem Kurzbeleg versehen, werden manche Zitate als Plagiate eingestuft. Solche Fehler können nur von Menschen beziehungsweise Lehrkräften vermieden werden. Die Voraussetzung dafür ist jedoch, dass diese mit der Literatur des jeweiligen Fachbereichs und natürlich mit den wissenschaftlichen Richtlinien des Zitierens vertraut sind. 

weiter lesen

Ghostwriter Rede

Tipps für eine gute Rede

29. November 2017

Reden werden viele gehalten. Private und öffentliche. Ob auf einem Geburtstag, einer Hochzeit, Kundgebung, Beerdigung oder bei politischen Veranstaltungen auf nationaler oder internationale Ebene – es wird viel geredet. Leider jedoch ist nicht jede Rede gut. Bei manchen Reden langweilen wir uns und schlafen fast ein. Für andere Reden und Redner schämen wir uns sogar fremd. Andere Reden hingegen unterhalten uns, sind spannend und reißen uns mit. Nur wie machen das die Redner, denen wir gern folgen? Wenn Sie demnächst eine Rede halten wollen, finden Sie hier ein paar Tipps, wie diese richtig gut werden kann!

Sieben Tipps für eine gute Rede

1. Anlass und Zuhörer

Reden werden aus verschiedenen Gründen gehalten. Eine Geburtstagsfeier ist etwas anderes als eine Beerdigung. Wichtig ist jedoch nicht nur der Grund, aus dem eine Rede gehalten wird, sondern auch vor wem Sie sprechen. Denn Zuhörer haben dem Anlass entsprechend ganz unterschiedliche Erwartungen.

2. Anschauen und ansprechen

Ganz gleich, aus welchem Anlass und vor wem Sie eine Rede halten, schauen und sprechen Sie Ihre Zuhörer immer direkt an. Dadurch stellen Sie eine Verbindung zu diesen her und wirken aufrichtig.

weiter lesen

Masterarbeit und Plagiat

Was tun, wenn die Masterarbeit als Plagiat eingestuft wurde?

24. November 2017

Das digitale Zeitalter ermöglicht es uns, einfach und unkompliziert auf verschiedene Wissens- und Informationsquellen zuzugreifen. Die Veröffentlichung von Theorien, Gedanken und Ideen im Internet ist jedoch auch problematisch. Denn mithilfe von "Copy und Paste" können diese ganz leicht in anderen wissenschaftlichen Arbeiten verwendet werden. Diesen Raub geistigen Eigentums bezeichnet man als Plagiat und er ist strafbar. Geklaut wird allerdings nicht nur aus dem Internet. Auch aus literarischen und wissenschaftlichen Werken werden Ideen sowie Gedanken entnommen und in wissenschaftlichen Arbeiten verwendet, ohne anzugeben, von wem und woher diese stammen. Neben dieser absichtlichen Form der Urheberrechtsverletzung kommt es auch immer wieder zu einem unabsichtlichen Diebstahl fremder Gedanken. Leider jedoch kennt das Strafrecht da keine Unterschiede. Steht der Plagiatsvorwurf im Raum und wird bestätigt, ist es nicht relevant, ob ein Plagiat bewusst oder unbewusst begangen wurde.

Besonders im akademischen und wissenschaftlichen Bereich hat das Thema Plagiat an Bedeutung gewonnen. Da neben strafrechtlichen Konsequenzen eine schlechte Note, der Ausschluss aus dem Studium und die Aberkennung von akademischen Titeln drohen, ist es klüger, auf Plagiate zu verzichten. Dementsprechend müssen auch unbeabsichtigte Plagiate verhindert werden. Um dies zu können, braucht es fundierte Kenntnisse der deutschen und amerikanischen Zitierweise. Darüber hinaus sollten Sie all Ihre wissenschaftlichen Werke abschließend kontrollieren und zusätzlich von einer sogenannten Plagiatserkennungssoftware überprüft lassen.

weiter lesen

Ghostwriter Bachelor & Master

Bachelor und Master

20. November 2017

Bachelor- und Masterstudiengänge wurden im Zuge des Bologna-Prozesses eingeführt. Seitdem lösen sie die alten Magister- und Diplomstudiengänge ab. Mittlerweile beginnt das aufregende Studentenleben vieler Studentinnen und Studenten also mit einem Bachelorstudiengang und kann mit einem entsprechenden Masterstudiengang fortgesetzt werden. Allerdings haben nicht alle Studierenden gleichermaßen die Chance auf einen Platz in einem Masterstudiengang. Denn die Zulassungsvoraussetzung für ein Masterstudium ist ein guter Bachelorabschluss. Außerdem müssen mitunter Sprachkenntnisse und andere Kompetenzen nachgewiesen werden.

Je nachdem, ob Studierende einen naturwissenschaftlichen oder geisteswissenschaftlichen Studiengang belegen, erhalten sie, absolvieren sie diesen erfolgreich, den Bachelor of Science oder Arts. Auch vergeben werden der Bachelor of Music, Engineering, Education und Laws. Das Gleiche gilt natürlich auch für die Masterstudiengänge. 

Ein Bachelor- oder Masterstudiengang kommt jedoch selten allein. Wenn Studierende sich für ein Studienfach einschreiben, müssen sie sich auch Gedanken darüber machen, welches Nebenfach sie zusätzlich studieren möchten. Außerdem sind Studierende dazu angehalten, im Verlauf ihres Studiums zahlreiche Schlüsselkompetenzen zu erwerben. Dazu gehören unter anderem interkulturelle, soziale und wissenschaftliche Kompetenzen. Den Erwerb dieser weisen Studierende, wie andere zu erbringende Leistungen auch, nach, indem sie Creditpoints sammeln. Von diesen benötigen sie eine bestimmte Anzahl, damit ein Semester und am Ende sogar das gesamte Studium als bestanden und abgeschlossen gilt.

weiter lesen

Referat Powerpoint-Präsentation

Braucht ein gutes Referat eine Powerpoint-Präsentation?

14. November 2017

Im Rahmen von bestimmten universitären Lehrveranstaltungen müssen Referate gehalten werden. Sie sind die Voraussetzung dafür, um am Ende eines Semesters zum Schreiben einer Hausarbeit oder Klausur zugelassen zu werden und das Seminar oder die Vorlesung abzuschließen. Präsentationen sind aber weit mehr als nur eine Prüfungsleistung. Sie sollen den Studierenden auch dabei helfen, das Halten von Vorträgen zu üben. Denn vor Publikum zu sprechen, das wird etwas sein, das Ihnen auch in Ihrem Berufsalltag immer wieder begegnet.

An vielen Hochschulen und in vielen Fachbereichen reicht der mündliche Vortrag allein jedoch nicht aus. Ergänzt wird dieser durch eine Powerpoint-Präsentation, die über die letzten Jahre beinahe selbstverständlich geworden ist. Doch braucht ein gutes Referat unbedingt eine Powerpoint-Präsentation?

Mithilfe einer Powerpoint-Präsentation wird das Erzählte unterstützt. Denn eine Powerpoint-Präsentation bietet die Möglichkeit, das Gesagte durch Grafiken, Tabellen und Diagramme verständlicher zu gestalten. Auf diese Weise sorgt sie dafür, dass das Publikum einem Vortrag leichter folgen kann. Des Weiteren kann eine Powerpoint-Präsentation, ist sie übersichtlich und klar strukturiert, dafür sorgen, dass die Zuhörenden am Ball bleiben und gedanklich nicht abschweifen. Auch kann sie online gestellt werden, um dort von Interessierten als Lernmaterial heruntergeladen zu werden.

weiter lesen

Zitate in wissenschaftlichen Arbeiten

Word Funktion für korrekte Zitate

9. November 2017

In wissenschaftlichen Arbeiten wird zitiert, und zwar aus den wissenschaftlichen Arbeiten anderer Wissenschaftler und Autoren. Ohne dieses Zitieren fremden Gedankenguts wäre keine fundierte wissenschaftliche Arbeit möglich. Denn nur mithilfe von Zitaten kann eine Argumentation aufgebaut, eine Diskussion geführt und an den aktuellen Stand der Forschung in einem bestimmten Themengebiet angeknüpft werden. Weil Zitate für eine wissenschaftliche Arbeit von so entscheidender Bedeutung sind, ist es wichtig, bei ihrer Verwendung korrekt zu arbeiten. Wie das geht, das erfahren Sie hier!

Fremdes Gedankengut kann direkt und indirekt zitiert werden. Werden es direkt zitiert, wird es in Anführungszeichen gesetzt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass beim direkten Zitieren eine Wiedergabe Wort für Wort erfolgen muss. Werden bei einem direkten Zitat Wörter hinzugefügt oder Worte ausgelassen, ist dies durch eine eckige Klammer kenntlich zu machen. In diese werden entweder hinzugefügte Worte gesetzt oder drei Punkte für ein Wort oder Worte, die entfernt wurden.

Bei einem indirekten Zitat hingegen wird das Gedankengut eines anderen Autors oder Wissenschaftlers in den eigenen Worten wiedergegeben, sodass nicht mit Anführungszeichen gearbeitet werden muss. In einer gelungenen wissenschaftlichen Arbeit wechselt der Autor zwischen direkten und indirekten Zitaten hin und her.

weiter lesen

Erasmus-Angebote für Studenten

Erasmus-Angebote für Studenten

6. November 2017

Das Erasmus-Programm existiert mittlerweile seit ungefähr dreißig Jahren. Mit ihm soll die Mobilität von Studierenden, Dozierenden und jungem Unternehmenspersonal innerhalb der teilnehmenden Länder der Europäischen Union gefördert werden. Im Rahmen des Austauschprogramms von Erasmus können zum Beispiel Studierende ein bis zwei Semester an einer ausländischen Universität verbringen. Der große Vorteil ist, dass Studierende, die einen Platz in dem beliebten Erasmus-Programm erhalten haben, während ihres Auslandsaufenthalts finanziell unterstützt werden.

Die Teilnahme am Austauschprogramm von Erasmus bietet Studierenden noch viele weitere Vorteile. So können Studierende zum Beispiel während ihres Aufenthalts an einer ausländischen Universität ihren Fachbereich von einer ganz anderen Seite kennenlernen. Denn, wie bekannt sein sollte, haben Hochschulen und Fachbereiche ihre ganz eigenen Forschungsschwerpunkte. Darüber hinaus müssen Studierende für die Zeit, die sie an einer ausländischen Uni verbringen, keine Studiengebühren zahlen, und können während ihrer Erasmus-Semester sogar weiterhin Bafög beziehen. Dank dieser finanziellen Absicherung wird Studierenden eine große Sorge abgenommen. Dies ist die optimale Voraussetzung, damit sie sich voll und ganz auf ihr Studium im Ausland konzentrieren können. Und das ist wichtig, denn die im Ausland erbrachten Studienleistungen können sich Studierende anerkennen lassen. Das macht sich nicht nur auf dem Lebenslauf gut, sondern spart auch wertvolle Studienzeit. 

weiter lesen

Professionelles Lektorat

Lektorat von wissenschaftlichen Arbeiten

1. November 2017

Jede wissenschaftliche Arbeit, ganz gleich, ob es sich um eine Haus-, Bachelor- oder Masterarbeit handelt, sollte nie abgegeben werden, ohne vorher korrigiert worden zu sein. Der Grund dafür ist, dass Professorinnen und Professoren sowie Dozentinnen und Dozenten, die wissenschaftliche Arbeiten kontrollieren, nicht nur dem Inhalt ihre Aufmerksamkeit schenken, sondern auch der Verpackung. Das Erscheinungsbild von wissenschaftlichen Arbeiten ist also genauso wichtig wie der Inhalt. Deshalb werden wissenschaftliche Arbeiten, die zu viele Rechtschreibfehler, grammatische Fehler und Fehler in der Kommasetzung haben, auch deutlich schlechter bewertet. Um dies zu vermeiden, müssen Studierende genug Zeit einplanen, um am Ende jeder wissenschaftlichen Arbeit noch einmal einen gründlichen Blick auf diese zu werfen. Doch das ist aufgrund der sogenannten Betriebsblindheit gar nicht so leicht. Bei diesem Phänomen geht es darum, dass es den Verfassern von komplexen Texten schwerfällt, diese selbst zu kontrollieren, da sie an ihren eigenen Texten viel zu nah dran sind, um sie objektiv betrachten zu können. Deshalb entgeht sogar jenen, die fit in Sachen deutsche Rechtschreibung und Grammatik sind, so mancher Fehler.

Wenn Sie Ihre wissenschaftlichen Arbeiten kontrollieren wollen, haben Sie zwei Möglichkeiten. Entweder Sie bitten einen Studienkollegen um Hilfe oder Sie wenden sich an ein professionelles Lektorat. Beide Möglichkeiten wollen wir uns einmal etwas genauer anschauen.

weiter lesen

Tabelle und Grafiken

Tabellen und Grafiken nicht zum Auffüllen von Seiten verwenden

24. Oktober 2017

Die Verwendung von Tabellen und Grafiken in wissenschaftlichen Arbeiten bietet sich in manchen Fachbereichen an. Denn mithilfe von Grafiken und Tabellen können komplizierte Sachverhalte vereinfacht dargestellt und wichtige Daten sowie Ergebnisse veranschaulicht werden. Wenn Sie in Ihrer wissenschaftlichen Arbeit mit Tabellen und Grafiken arbeiten möchten, müssen Sie darauf achten, dass diese einen Mehrwert haben. Von einem Mehrwert spricht man dann, wenn durch die Verwendung von Tabellen und Grafiken die im Text gemachten Aussagen erklärt und illustriert werden. Tabellen und Grafiken müssen also den Erkenntnisgewinn steigern. Genauso wichtig ist es, dass im Text selbst auf die verwendeten Tabellen und Grafiken aufmerksam gemacht beziehungsweise eingegangen wird. Der Zusammenhang zwischen diesem und dem Text muss deutlich sein.

Obwohl dies klar sein sollte, tauchen immer wieder wissenschaftliche Arbeiten auf, in denen es nur so vor Tabellen und Grafiken wimmelt. Die Verwendung von zahlreichen Grafiken und Tabellen ist jedoch kein Qualitätsmerkmal. Die Qualität einer wissenschaftlichen Arbeit leidet vor allem dann, wenn sich der Zusammenhang zwischen dem Text und den Grafiken sowie Tabellen nicht erschließt. Dazu kommt es, wenn im Text kein Bezug auf die Tabellen und Grafiken genommen wird. Außerdem mutet es seltsam an, wenn verschiedene Grafiken und Tabellen den gleichen Sachverhalt darstellen. Der Verdacht, dass diese Grafiken und Tabellen einfach nur Seiten füllen sollen, steht also im Raum.

weiter lesen

Exposé schreiben

Hilfe beim Schreiben eines Exposés

19. Oktober 2017

Im akademischen Bereich gehören Exposés zum guten Ton. Sie sind gewissermaßen das Aushängeschild einer wissenschaftlichen Arbeit und die Einladung, sich mit dieser intensiver zu befassen. Damit diese Einladung jedoch auch einladend wirkt, müssen in einem Exposé einige Dinge geachtet werden. Denn immerhin sollen Exposés Professoren und andere Lehrkräfte vom Thema einer wissenschaftlichen Arbeit überzeugen. Dies gilt für Exposés von Bachelorarbeiten genauso wie für die von Dissertation. Wer einen Betreuer oder Prüfer für eine wissenschaftliche Arbeit sucht, muss damit rechnen, dass dieser ein Exposé sehen will, auf dessen Grundlage die Entscheidung gefällt wird, das Vorhaben zu unterstützen oder eben nicht. 

Mit einem Exposé wird aber nicht nur Überzeugungsarbeit geleistet. Ein Exposé bietet Studierenden auch die Möglichkeit, sich vorher eingehend mit dem Gegenstand ihrer wissenschaftlichen Arbeit zu befassen und sich nicht kopflos in eine Sache zu stürzen, von der eine sehr wichtige Note abhängt.

Ein Exposé ist schon eine äußerst knifflige Sache. Es soll das Thema einer wissenschaftlichen Arbeit vorstellen und dabei möglichst präzise sein. Gleichzeitig jedoch darf in einem Exposé vom Inhalt der angestrebten wissenschaftlichen Arbeit nicht zu viel vorweggenommen werden. Ebenso schätzen es Professoren und Lehrkräfte, wenn Exposés knappgehalten und darüber hinaus auch noch spannend gestaltet sind. All dies unter einen Hut zu bekommen, ist jedoch gar nicht so leicht.

weiter lesen

Ghostwriter Abiturrede

Abiturrede schreiben lassen

9. Oktober 2017

Manchmal ist es kaum zu glauben: Nach all den Jahren Schulbank drücken, sind die Kleinen groß geworden und verlassen die Schule mit dem Abitur in der Tasche in Richtung Berufsleben. In all den Jahren kommt viel zusammen. Schöne und lustige Geschichten aber auch Momente, die nachdenklich gestimmt haben. Lehrer und Schüler haben bis zum Abitur viel Zeit miteinander verbracht und einige Dinge zusammen erlebt. All diese kleinen und großen Momente, die schönen und die traurigen Augenblicke sollen Platz in der Abiturrede finden. Aber in dieser wird nicht nur zurückgeblickt und in der Vergangenheit geschwelgt. Auch wird von den Rednern die Bedeutung des Moments hervorgehoben und ein Blick in die Zukunft geworfen.

Gehalten wird die Abiturrede vom Direktor, einem ausgewählten Lehrer oder einer ganz bestimmten Lehrerin. Wenn Sie der oder die Erwählte sind, aber so Ihre Schwierigkeiten mit dem Schreiben von Abiturreden haben, dann haben wir hier etwas für Sie, das Sie interessieren könnte.

Als Lehrerin oder Lehrer werden Sie wahrscheinlich oft hören, dass es für Sie doch kein Problem sein sollte, vor Publikum zu sprechen. Immerhin stehen Sie doch jeden Tag vor Ihren Schülerinnen und Schülern und halten vor diesen Vorträgen. Das jedoch können wirklich nur Menschen behaupten, die weder eine Ahnung davon haben, wie es ist, eine Rede zu halten, noch wissen, wie es ist, zu unterrichten. Beide Dinge können nämlich nicht miteinander verglichen werden. Es ist schon etwas anderes, vor einer Klasse zu stehen und die Schüler sowie Schülerinnen mit der Kurvendiskussion oder chemischen Gleichungen vertraut zu machen. Hinzukommt, dass eine Abiturrede etwas Neues ist. Im Unterschied zum Unterrichtsstoff, der sich über die Jahre mehr oder weniger wiederholt, und gewissermaßen in das Blut der Lehrkräfte übergeht, ist das Ersinnen einer Abiturrede mit besonderen Anstrengungen verbunden. Eine Rede ist eine Rede und eine Unterrichtsstunde ist eine Unterrichtsstunde.

weiter lesen

Studentenzeit nutzen

Nutzen Sie Ihre Studentenzeit

30. September 2017

Der Studentenstatus ist etwas ganz Besonderes. Gewissermaßen kann er als eine Art Schutzhülle betrachtet werden, innerhalb der sich Studierende ausprobieren, ausleben und allerlei Erfahrungen sammeln können. Ermöglicht wird dies Studierenden unter anderem durch den sozialen Sonderstatus, den sie genießen. So sind Studierende finanziell abgesichert, da sie entweder von ihren Eltern unterstützt werden oder Anspruch auf BAföG haben. Außerdem sind ihre Krankenkassenbeiträge niedrig und mit ihrem Studentenausweis genießen sie Vergünstigungen. Zu diesen zählen zum Beispiel ermäßigte Semestertickets für die öffentlichen Verkehrsmittel und ermäßigte Eintrittspreise für Museen und Theater.

Das Studentenleben ist aber nicht nur deshalb eine besondere Zeit, weil es mit finanziellen Erleichterungen verbunden ist. Student zu sein, bedeutet auch, einen bestimmten Zeitraum zur Verfügung zu haben, um gewissermaßen zu experimentieren. Nicht umsonst gilt das Studium auch als eine Phase der Orientierung, in der Studierende verschiedene Erfahrungen machen können. Diese sollen ihnen in erster Linie dabei helfen, herauszufinden, welchen Berufsweg sie einmal beschreiten möchten. Deshalb bietet das Studium Studierenden die Möglichkeit, verschiedene Firmen kennenzulernen und praktische Fähigkeiten sowie Kompetenzen zu erwerben, indem sie verschiedene Praktika absolvieren. Hinzukommt, dass Studierende ihre Berufschancen im Studium durch die Teilnahme an fakultativen Sprachkursen ausbauen können. Jedoch lernt sich eine Sprache nirgendwo so gut wie im Ausland. Deshalb ist es im Rahmen der meisten Studiengänge auch möglich oder sogar vorgesehen, ein Praktikum im Ausland zu machen oder ein Semester an einer ausländischen Universität zu studieren. Ebenso sollten sich Studierende in Projekten oder ehrenamtlich engagieren.

weiter lesen

Mama Master

Mama wird Master

23. September 2017

Den Masterabschluss zu machen und gleichzeitig Mama zu sein, ist eine große Herausforderung. Zum einen brauchen die Kleinen die ungeteilte Liebe und Aufmerksamkeit ihrer Mütter und zum anderen ist ein Masterstudium mit deutlich größeren Anstrengungen verbunden als ein Bachelorstudium. Um Kinder nicht zu vernachlässigen und dennoch das Studium erfolgreich zu meistern, bedarf es einer gut durchdachten Organisation. Darüber hinaus stellt sich vielen Müttern, die ihren Masterabschluss machen wollen, die Frage, wie sie ihr Studium finanzieren und ihre Familie finanziell absichern. Ebenso wichtig ist ein Ansprechpartner, auf den die studierenden Mütter zurückgreifen können, wenn es doch einmal schwierig wird, Familie und Studium unter einen Hut zu bekommen.

Wenn Sie Mutter sind und Ihren Masterabschluss machen möchten, müssen Sie Ihren Stundenplan auf Ihr Familienleben abstimmen. Dies können Sie am besten, wenn Sie offen mit den Lehrkräften kommunizieren und im guten Kontakt mit Ihren Kommilitoninnen und Kommilitonen stehen. Denn wenn die Lehrenden und Ihre Studienkollegen Ihre Situation kennen, können diese Sie gezielt unterstützen und entlasten.

Entlastung verschafft es Ihnen auch, wenn Sie Ihr Kind oder Ihre Kinder für einige Stunden betreuen lassen und in guten Händen wissen. Deshalb sollten Sie sich über die Kinderbetreuungsangebote an Ihrer Hochschule informieren. Da universitäre Betreuungsprogramme und die Förderung studierender Mütter mittlerweile zum guten Ton an deutschen Hochschulen gehören, bieten moderne Bildungseinrichtungen Kitas und andere Betreuungsmöglichkeiten an.

weiter lesen

Fernstudium Vorteile und Nachteile

Fernstudium - Vor- und Nachteile

15. September 2017

Ein Fernstudium ist etwas anders als ein Präsenzstudium. Denn in einem Präsenzstudium gibt es feste Vorlesungs- und Seminarzeiten, zu denen sich die Studierenden an ihrer Hochschule einzufinden haben. Ein Fernstudium hingegen ermöglicht es Studierenden, ihre Lernzeiten flexibel zu gestalten und von überall aus zu studieren. Das ist wohl einer der Gründe dafür, warum ein Fernstudium für viele Menschen, besonders für diejenigen, die bereits berufstätig sind, immer attraktiver wird. Um herauszufinden, ob ein Fernstudium auch zu Ihnen und Ihrem Leben passt, ist es ganz hilfreich, sich einmal mit den Vor- und Nachteilen dieses Studienmodells zu beschäftigen.

Virtuelle Lehrveranstaltungen, E-Klausuren, online zur Verfügung gestellte Lehrmaterialien und eine Zusendung wichtiger Unterlagen per Post machen ein Fernstudium interessant für diejenigen, die örtlich ungebunden und flexibel studieren möchten. Flexibel bei einem Fernstudium sind auch der Studienbeginn und die Studiendauer. Sie selbst entscheiden, wann Sie loslegen wollen und viele Fernhochschulen bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihre Regelstudienzeit kostenlos zu verlängern. Dies kommt vor allem dann für Sie in Betracht, wenn Sie aufgrund Ihrer Berufstätigkeit etwas mehr Zeit für Ihr Studium benötigen. Die Berufstätigkeit ist überhaupt etwas, das die Anbieter von Fernstudiengängen im Blick haben. Um dieser Rechnung zu tragen, werden zahlreiche Teilzeitstudiengänge angeboten. Sind Sie hingegen nicht berufstätig, können Sie sich auch für einen Vollzeitstudiengang einschreiben.

weiter lesen

Burnout während des Studiums

Burn-out während des Studiums

5. September 2017

Das Studentenleben ist nicht mehr das, was es einmal war. Vor einigen Jahren noch mussten sich Studierende die Kritik gefallen lassen, zu viel zu feiern und zu wenig zu lesen. Vielen missfiel es, dass Regelstudienzeiten überzogen wurden, da Studierende die Vorzüge, die ihnen das Studentenleben bot, voll ausschöpften. Morgens ausschlafen, ein Auslandssemester einlegen und Praktika machen, sind da nur einige Beispiele.

Um Langzeitstudenten abzustrafen, wurden zunächst Langzeitstudiengebühren erhoben. Zusätzlich sollte die Regelstudienzeit durch die Einführung der Bachelor- und Masterstudiengänge im Zuge der Bologna-Reform eingehalten werden. Sichergestellt wird dies mit festgelegten Studien- sowie Stundenplänen und die Vergabe von Creditpoints, die Studierende in einem Semester und im Verlauf ihres Studiums sammeln müssen. Eine Folge davon ist, dass Studierende ihr Studium nicht mehr selbst gestalten können, geschweige denn die Möglichkeit haben, im Rahmen ihres Studiums verschiedenen Interessen nachzugehen.

Der verschulte Charakter der Bachelor- und Masterstudiengänge trifft vor allem jene Studentinnen und Studenten hart, die neben ihrem Studium berufstätig sind oder sich in Projekten engagieren. Doch auch nicht berufstätige Studierende sind dem Leistungsdruck nicht gewachsen und leiden zunehmend unter Burn-out. Neben einem unflexiblen Arbeitspensum sind die größer gewordenen Anforderungen dafür verantwortlich zu machen.

weiter lesen

Abgabefristen wissenschaftlicher Arbeiten

Die Abgabefristen von wissenschaftlichen Arbeiten

28. August 2017

Wissenschaftliche Arbeiten werden am Ende eines Semesters, am Ende des Studiums und im Verlauf einer Promotion angefertigt. Durch wissenschaftliche Arbeiten sollen Studierende und angehende Doktorandinnen sowie Doktoranden unter Beweis stellen, dass sie in der Lage dazu sind, selbstständig wissenschaftlich zu arbeiten und sich mit komplexen und anspruchsvollen Themen auseinanderzusetzen.

Wissenschaftliche Arbeiten sind Prüfungsleistungen, die an Abgabetermine gebunden sind. Während für Hausarbeiten zumeist ein bestimmtes Abgabedatum gilt, an das sich Studierende zu halten haben, müssen Abschlussarbeiten innerhalb eines bestimmten Zeitraumes geschrieben werden. Dieser Zeitraum beginnt, wenn Studierende alle Nachweise erbracht haben, die erforderlich sind, damit sie für die Abschlussprüfungen und damit auch für die Abschlussarbeit zugelassen werden können. Fällt der Startschuss für die Abschlussarbeit, hängt der Zeitraum, den Studierende haben, um diese zu erstellen, zum einen davon ab, ob es sich um eine Bachelor-, Master-, Diplom- oder Magisterarbeit handelt. Dementsprechend kann der Zeitraum zwischen drei und sechs Monaten betragen. Bei Doktorarbeiten kann sich dieser sogar ausdehnen bis hin zu drei Jahren. Zum anderen unterscheiden sich die Zeiträume zum Schreiben von wissenschaftlichen Arbeiten auch von Hochschule zu Hochschule und sogar von Fachbereich zu Fachbereich.

Abgabefristen für wissenschaftliche Arbeiten sind nicht dazu da, um Studierende zu ärgern, sondern damit sie lernen, Termine einzuhalten und innerhalb einer vorgegebenen Frist eine geforderte Leistung zu erbringen.

weiter lesen

Internetquellen richtig zitieren

Wie zitiert man online Quellen richtig?

20. August 2017

In wissenschaftlichen Arbeiten können prinzipiell auch Quellen aus dem Internet verwendet werden. Allerdings nur unter drei Bedingungen. Zum einen muss die Lehrkraft, in deren Seminar oder Modul eine wissenschaftliche Arbeit angefertigt werden soll, oder der Betreuer einer Abschlussarbeit damit einverstanden sein. Zum anderen müssen die Quellen aus dem Internet seriös sein. Und zu guter Letzt müssen diese natürlich richtig zitiert werden. Wenn auch Sie Quellen aus dem World Wide Web für Ihre wissenschaftlichen Arbeiten nutzen möchten, dann erfahren Sie hier, worauf Sie achten müssen.

Besonders im Internet ist Vorsicht geboten, denn nicht alles, was dort verbreitet wird, ist auch richtig und wahr. Denn im Internet kann jeder Texte veröffentlichen, ohne dass diese zuvor auf ihren Wahrheitsgehalt hin überprüft wurden. Deshalb gilt es, bei der Auswahl von Internetquellen mit besonderer Vorsicht vorzugehen.

Eine seriöse Internetquelle erkennen Sie am Herausgeber und Autor. Diese sollten leicht zu identifizieren sein und sich bereits durch die ein oder andere Veröffentlichung in ihrem Fachbereich Gehör verschafft haben.

weiter lesen

Haben nur faule Studenten Ghostwriter

Haben nur faule Studenten Ghostwriter?

9. August 2017

Es ist ein weitverbreitetes Vorurteil, dass ausschließlich faule Studenten und Studentinnen Ghostwriter damit beauftragen, ihre wissenschaftlichen Arbeiten zu schreiben. Sicherlich ist es nicht von der Hand zu weisen, dass auch faule Studentinnen und Studenten, Ghostwriter engagieren. Allerdings ist es ziemlich oberflächlich, anzunehmen, dass der Kundenstamm von Ghostwritern und Ghostwriting-Unternehmen nur aus faulen Studierenden besteht. Dass sich dieses Vorurteil so hartnäckig hält, hat einen ganz einfachen Grund und dieser nennt sich Unwissenheit. Denn diejenigen, die der Meinung sind, dass ausschließlich faule Studenten und Studentinnen die Dienste von Ghostwritern in Anspruch nehmen, haben sich höchstwahrscheinlich noch nie mit den wirklichen Gründen dafür auseinandergesetzt. Wenn Sie wissen möchten, welche das genau sind, dann erfahren Sie hier mehr!

Natürlich ist nicht zu bestreiten, dass das Engagement eines Ghostwriters eine massive Erleichterung darstellt. Immerhin nimmt ein solcher Studierenden unwahrscheinlich viel Arbeit ab. Jedoch ist nicht nur Faulheit der Grund, warum Studierende nach Entlastung suchen. Hört man sich einmal ganz genau unter ihnen um, fällt auf, dass es oftmals keine einfache Entscheidung ist, die Studierende da treffen.

weiter lesen

Literaturrecherche für Masterarbeit

Literaturrecherche durchführen

30. Juli 2017

Irrtümlicherweise wird oft angenommen, dass Studierende, um eine wissenschaftliche Arbeit zu verfassen, einfach ihren Laptop aufklappen und mit dem Schreiben loslegen. Jedoch besteht eine wissenschaftliche Arbeit aus mehr Arbeitsschritten als dem Schreibprozess. Denn wissenschaftliche Arbeiten müssen sehr gut vorbereitet werden, wenn diese sehr gut werden sollen. So wichtig der Schreibprozess an sich auch ist, er kann nur von Erfolg gekörnt sein, wenn Studierende vor diesen noch einen wichtigen anderen Arbeitsschritt setzen. Gemeint ist die Literaturrecherche.

Umfragen unter Studierenden aus verschiedenen Fachbereichen haben ergeben, dass ihnen das Schreiben von wissenschaftlichen Arbeiten leichter von der Hand geht, desto tiefer sie im Stoff stehen und umso intensiver sie sich mit dem Thema der jeweiligen wissenschaftlichen Arbeit vertraut gemacht haben. Diese Auseinandersetzung mit einem bestimmten Thema führt über das Wälzen, Sichten und Lesen von Literatur. Je nachdem, ob Studierende eine Hausarbeit, Bachelorarbeit oder eine Masterarbeit anfertigen, fällt diese Auseinandersetzung mehr oder weniger umfassend aus. Denn das Schreiben einer Masterarbeit ist mit deutlich höheren Anforderungen verbunden als das Verfassen einer Hausarbeit. Dies gilt auch für das Durchführen der Literaturrecherche. Eine Masterarbeit ist nicht nur umfangreicher, sondern verlangt von Studierenden auch eine tiefere Einarbeitung in den Gegenstand des Vorhabens. Dementsprechend wird für eine Masterarbeit die Verwendung von mehr Forschungs-, Fach- und Sekundärliteratur verlangt.

Erleichtert wird das Durchführen einer Literaturrecherche, wenn Professoren und andere Lehrkräfte Studierenden Literaturempfehlungen geben. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Deshalb sollten Studierende unbedingt wissen, wo sie mit ihrer Literaturrecherche anfangen sollen und worauf dabei zu achten ist.

weiter lesen

Hilfe beim Forschungsantrag

Forschungsantrag schreiben lassen

16. Juli 2017

Wer forschen will, braucht Geld. Denn mit einer brillanten Forschungsidee und einem großen Forschungsdrang allein können Forscherinnen und Forscher ihr Vorhaben nicht realisieren. Um die Nachwuchswissenschaftler von morgen zu fördern und ihre revolutionären Ideen Wirklichkeit werden zu lassen, gibt es mittlerweile eine ganze Reihe an verschiedenen Fördertöpfen. Die in diesen befindlichen Gelder werden jedoch nicht einfach verteilt und vergeben. Um Gelder aus einem der heiß begehrten Fördertöpfe zu erhalten, müssen die angehenden Forscher und Forscherinnen einen Forschungsantrag stellen. Nichts leichter als das? Im Gegenteil, solche Anträge haben es in sich und sollten es in sich haben. Zum einen sind sie nicht einfach zu stellen und zum anderen sollten sie so gut geschrieben und aufgebaut sein, dass sie diejenigen, die über die Vergabe von Fördermitteln entscheiden, überzeugen.

Ohne eine überzeugende Forschungsidee kann allerdings kein überzeugender Forschungsantrag gestellt werden. Ist diese gefunden, kommt jedoch nicht jeder Fördertopf infrage. Deshalb sollten Antragssteller im Vorfeld sorgfältig recherchieren und sich ausschließlich um jene Förderungen bewerben, die auch zu ihrem Forschungsvorhaben passen. Unbedingt vermieden werden sollte, die eigene Forschungsidee an die mit einem Fördertopf geknüpften Anforderungen anzupassen.

Wer einen Forschungsantrag stellen will, muss qualifiziert sein. Dies bedeutet, dass von den Antragsstellern erwartet wird, dass sie dissertieren, ihre bisher erbrachten wissenschaftlichen Leistungen überzeugen und sie bereits nennenswerte wissenschaftliche Beiträge erbracht haben.

weiter lesen

Literatursuche durchführen

Hilfe bei der Literatursuche

4. Juli 2017

Manche Themen, die Studierende in ihren wissenschaftlichen Arbeiten behandeln wollen, haben einen Haken. Es gibt zu diesen einfach zu viel Literatur, da sie bereits mehrfach Gegenstand wissenschaftlicher Arbeiten waren. So ist es dann auch kein Wunder, dass Studierende beim Anblick eines derartig großen Berges an Literatur ins Schwitzen kommen. Panikattacken können jedoch vermieden werden, wenn Sie wissen, wie Sie passende Artikel und Werke heraussuchen und Unwichtiges beiseitelassen. 

Da von einer erfolgreichen Literaturrecherche auch das Gelingen der wissenschaftlichen Arbeit abhängt, müssen Sie früh genug lernen, worauf es dabei ankommt. Deshalb sollten Sie Kurse besuchen, in denen Ihnen vermittelt wird, wie Sie richtig wissenschaftlich arbeiten. Denn nicht nur Ihre Professoren legen gesteigerten Wert auf die Verwendung von seriöser und relevanter Literatur. Auch Sie selbst werden davon profitieren, wenn Sie unwichtige Quellen auszusortieren wissen und sich stattdessen ausschließlich auf geeignete Literatur konzentrieren. Dies ist nämlich die Voraussetzung dafür, um sich umfassend in ein Thema einzuarbeiten. Je vertrauter Sie mit diesem sind, umso leichter wird Ihnen die Arbeit von der Hand gehen. 

Um sich in ein Thema einzuarbeiten, sollten Sie vom Allgemeinen starten und zum Speziellen vordringen. Ein gezielter Blick in Lehrbücher und Handbücher hilft Ihnen dabei, sich mit den wichtigsten Begriffen sowie Theorien vertraut zu machen und sich einen Überblick zu verschaffen. Von da ausgehend können Sie dann die Welt der Sammelbände, Zeitungen und Monografien erobern.

weiter lesen

Businessplan schreiben

Businessplan schreiben lassen

21. Juni 2017

Wenn Sie ein Unternehmen gründen möchten, wird Ihnen die Aufstellung eines Businessplans dabei helfen, Ihre Unternehmensidee und Ihre Strategie genau zu durchdenken. Dies verschafft Ihnen nicht nur Klarheit darüber, wohin die Reise gehen soll, sondern zeigt Ihnen auch, ob sich Ihr Unternehmen finanziell trägt.

Mit dem Entwurf eines Businessplans können Sie jedoch nicht nur Ihre Gedanken ordnen. Auch sollen mit einem Businessplan andere von Ihrer Geschäftsidee überzeugt werden. Gemeint sind natürlich Banken, bei denen Sie einen Kredit für die Gründung Ihres Unternehmens beantragen möchten, und potenzielle Geschäftspartner, mit denen Sie kooperieren wollen, um Ihr Unternehmen erfolgreich an den Start zu bringen. Demnach muss Ihr Businessplan für Sie und für andere Personen nachvollziehbar sein.

Rechtlich sind Sie zwar nicht dazu verpflichtet, einen Businessplan aufzustellen, wenn Sie ein Unternehmen gründen, jedoch wird Ihnen dieser dabei helfen, Ihr unternehmerisches Vorhaben strategisch und operativ zu planen. Außerdem entscheiden Banken und andere Unternehmen auf Grundlage Ihres Businessplans, ob diese sich eine Zusammenarbeit mit Ihnen vorstellen können oder nicht.

Der Umfang Ihres Businessplans hängt von Ihrer Geschäftsidee ab. Je größer Ihr Business ist, desto umfangreicher wird auch Ihr Businessplan sein. In diesem enthalten sein müssen, je nachdem, wie Ihre Geschäftsidee genau aussieht, unter anderem ein Personalplan, ein Marketingplan, ein Vertriebsplan, ein Produktionsplan und ein Finanzplan.

weiter lesen

Masterarbeit Thema finden

Masterarbeit Thema finden

28. Mai 2017

Studierende von Masterstudiengängen sollten sich frühzeitig mit der Wahl eines geeigneten Themas für ihre Masterarbeit beschäftigen. Denn schneller als gedacht steht die Masterarbeit an. Haben Studierende dann noch kein Thema gefunden, stehen sie unter Zeitdruck. Dies wiederum kann dazu führen, dass sie ein ungeeignetes Thema wählen und die Masterarbeit zum Desaster wird.

Die Wahl des richtigen Themas für die Masterarbeit ist aus zwei Gründen enorm wichtig. Zum einen haben Studierende im Rahmen der Masterarbeit die einmalige Gelegenheit, sich mit einem Gegenstand auseinanderzusetzen, dem sie später einmal auch beruflich verbunden sein möchten. Durch die Masterarbeit vertiefen sie nicht nur ihr Fachwissen in einem bestimmten Gebiet und spezialisieren sich, sondern legen auch einen wesentlichen und entscheidenden Grundstein für ihre berufliche Karriere. Zum anderen wird von der Wahl des richtigen Themas auch die Arbeitsmotivation bestimmt. Denn einmal ehrlich, Themen, für die sich Studierende persönlich interessieren, beflügeln die Arbeitsweise. Dementsprechend geht dann auch die Masterarbeit viel leichter von der Hand.

Wie bereits erwähnt, sollten Studierende die Themenwahl für ihre Masterarbeit insbesondere von zwei Dingen abhängig machen. Zum einen von ihrem persönlichen Interesse und zum anderen von ihren beruflichen Ambitionen. Dies ist jedoch nicht das Einzige, das Studierende bei der Findung eines geeigneten Themas beachten sollten. Hinzukommen noch ein paar weitere Dinge, die bei der Themenfindung eine Rolle spielen.

weiter lesen

Als Ghostwriter Geld verdienen

Geld verdienen als Ghostwriter

15. Mai 2017

Wer als Ghostwriter Geld verdienen möchte, muss ein paar wesentliche Eigenschaften mitbringen, um erfolgreich sein zu können. Zu diesen Eigenschaften gehören unter anderem Zuverlässigkeit, eine selbstständige Arbeitsweise und die Fähigkeit, sich selbst zu motivieren. Dass Ghostwriter außerdem auch sehr gut schreiben können und äußerst gebildet sein müssen, versteht sich dabei von selbst.

Um Geld verdienen zu können, brauchen Ghostwriter Jobs beziehungsweise Aufträge. An diese kommen sie am besten und leichtesten dann, wenn sie sich als Ghostwriter bei einer großen Ghostwriting-Agentur bewerben. Eines der besten Unternehmen in der Ghostwriting-Branche ist die Agentur acadoo. Wer bei dieser als Ghostwriter Karriere machen möchte, braucht neben einem hervorragenden Universitäts- oder Hochschulabschluss natürlich Talent. Um acadoo von diesem zu überzeugen, müssen Bewerber eine Probe ihrer wissenschaftlichen Arbeiten einreichen.

Die Frage nach dem Verdienst von Ghostwritern kann nicht pauschal beantwortet werden, da dieser von vielen unterschiedlichen Faktoren abhängt. Zu diesen Faktoren gehört ganz klar, wie viele Aufträge ein Ghostwriter zum Beispiel in einer Woche oder in einem Monat annehmen und bewältigen kann. Außerdem hängt die Frage, wie viel Geld ein Ghostwriter verdienen kann, davon ab, wie gut die einzelnen Aufträge und Jobs vergütet werden.

weiter lesen

Verdienstmöglichkeiten als Ghostwriter

Was verdienen Ghostwriter?

30. April 2017

Die Frage, was Ghostwriter verdienen, ist eine sehr spannende, die weder einfach noch pauschal zu beantworten ist, sondern von verschiedenen Faktoren abhängt. Prinzipiell ist der Verdienst von Ghostwritern natürlich an das gebunden, was Kunden für die Inanspruchnahme ihrer Dienste ausgeben. Wie viel Kunden für einen bei einem Ghostwriter in Auftrag gegebenen Text zahlen, hängt dabei wiederum von verschiedenen Faktoren ab. Um genau zu sein, handelt es sich um drei Faktoren. Gemeint sind die Zeit, dem Umfang und das Niveau. Die Formel lautet also: Je umfangreicher ein Text ist, je höher sein Niveau sein soll und je weniger Zeit dem Ghostwriter zur Verfügung steht, um diesen Text anzufertigen, desto teurer wird es für die Kunden und Auftraggeber. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass Ghostwriter genau mit diesen Aufträgen am meisten verdienen. Allerdings hängt der Verdienst eines Ghostwriters noch von ein paar weiteren Faktoren ab.

Neben den genannten Faktoren Zeit, Umfang und Niveau spielt bei der Beantwortung der Frage, wie viel ein Ghostwriter verdient, die Leistungsfähigkeit des Ghostwriters eine nicht gerade unerhebliche Rolle. Oder anderes ausgedrückt: Der Verdienst eines Ghostwriters hängt auch davon ab, wie viele Auftrage dieser in einem bestimmten Zeitraum annehmen und fertigstellen kann. Dementsprechend gesellt sich zu den bereits genannten Faktoren auch der Faktor Geschwindigkeit. Doch obwohl es für den Verdienst von Ghostwritern gut ist, wenn diese schnell arbeiten, dürfen sie gerade dabei die Qualität der Texte nicht aus den Augen verlieren. Die Qualität der Texte eines Ghostwriters ist nämlich genauso wichtig, wenn nicht sogar noch viel wichtiger. Nur wenn diese stimmt und überzeugt, kann ein Ghostwriter nämlich durchaus noch mehr Geld für seine Arbeiten verlangen.

weiter lesen

Diplomarbeit schreiben lassen in Österreich

Diplomarbeit in Österreich schreiben lassen

10. April 2017

Wie in vielen anderen Ländern dieser wunderbaren Welt spielen auch Studierende in Österreich mit dem Gedanken, die Diplomarbeit von einem Ghostwriter schreiben zu lassen. Die Gründe dafür sind weltweit dieselben oder zumindest recht ähnlich. Zu diesen gehören unter anderem gesundheitliche Probleme, mangelnde Betreuung an den Universitäten und Hochschulen, eine Berufstätigkeit neben dem Studium und Schwierigkeiten mit dem Verfassen von komplexen sowie wissenschaftlichen Texten.

Liegt ein solcher Fall vor, haben Studierende in Österreich, wie auch sonst überall auf der Welt, zwei Möglichkeiten. Entweder sie kapitulieren oder sie suchen nach einer Lösung. Da für die meisten Studierenden aufgeben so kurz vor dem Ziel nicht infrage kommt, heißt die Lösung, die Diplomarbeit schreiben zu lassen. Nur wer schreibt Studierenden in Österreich eigentlich die Diplomarbeit? Die Antwort auf diese Frage lautet natürlich: Ghostwriter. Diese finden Studierende in Österreich für alle nur erdenklichen Fachrichtungen bei Ghostwriting-Agenturen. Zu empfehlen ist unter anderem die Agentur acadoo.

Damit Ghostwriter mit dem Schreiben von Diplomarbeiten loslegen können, brauchen sie erst einmal Informationen. Dazu gehört neben dem Thema auch, welche Theorien, Begriffe und Quellen unbedingt benutzt werden müssen und ob es bezüglich der wissenschaftlichen Richtlinien etwas zu beachten gilt.

weiter lesen

Bachelorarbeit schreiben lassen Kosten

Bachelorarbeit schreiben lassen Kosten

27. März 2017

Wer sich an eine Ghostwriting-Agentur wie acadoo wendet, um seine Bachelorarbeit ganz oder teilweise durch einen professionellen akademischen Ghostwriter schreiben zu lassen, kann dafür verschiedene Gründe haben. Die plötzliche Erkrankung eines nahestehenden Menschen, eigene gesundheitliche Probleme oder schlicht und einfach ein Mangel an der nötigen Zeit sind nur einige der vielen Gründe, warum Studierende keine Kosten scheuen, ihre Bachelorarbeit schreiben zu lassen. Aber selbst für einen Studierenden, der genug Zeit hätte, eine Bachelorarbeit selbst zu schreiben und auch fachlich dazu in der Lage wäre, kann es sinnvoll sein, eine diese schreiben zu lassen. Denn die professionelle Unterstützung, die ein erfahrener Ghostwriter bei einer Bachelorarbeit bieten kann, zahlt sich für jeden Studierenden aus.

In der Regel stehen Studierende am Ende ihres Studiums, wenn sie ihre Bachelorarbeit schreiben müssen. Das ist eine besondere Herausforderung, weil sie ein Thema nicht nur richtig erfassen und fachlich bearbeiten müssen, sondern dabei müssen sie auch alle formalen Vorgaben der Universität einhalten. Wer dann viel Zeit investiert und eine fachlich gute Bachelorarbeit selbst schreibt, der scheitert nicht selten aus formalen Gründen. Wenn ein Studierender seine Bachelorarbeit bei einer Agentur wie acadoo beauftragt, dann schließt das neben einer fachlich guten Qualität auch eine formal optimale Gestaltung mit ein. Weil diese gerade Studierende ohne Erfahrung viel Nerven kosten können, die bereits bei der Erstellung der Gliederung stark strapaziert zu werden drohen, ist die Entscheidung, eine Bachelorarbeit schreiben zu lassen, immer eine gute Entscheidung. Die Kosten dafür werden individuell kalkuliert und richten sich nach dem Thema der Bachelorarbeit, ihrem Umfang und der Erfahrung des Ghostwriters.

weiter lesen

Was ist ein Ghostwriter?

Ghostwriter

1. März 2017

Ghostwriter bei einer Agentur wie acadoo zu sein ist heute mehr als nur eine Freizeitbeschäftigung. Weil immer mehr studierunfähige Studenten an die Universitäten und Fachhochschulen strömen, brauchen die meisten von ihnen früher oder später einen Ghostwriter. Dieser kann sich Vollzeit nur mit der Erstellung solcher Arbeiten beschäftigen. Oft wird der Ghostwriter von Mami oder Papi bezahlt, damit sich die Karrierechancen von Söhnchen und Töchterchen nicht allzu traurig darstellen. Für den Ghostwriter ist das sehr lukrativ und zudem völlig legal. Die meisten Ghostwriter sind aber Ghostwriter aus Überzeugung und bei einer Agentur wie acadoo unter Vertrag, um hilfsbedürftigen Studierenden in verschiedensten Notlagen helfen zu können. Gerne erstellen Ghostwriter dann Bachelor- oder Masterarbeiten für sie, wenn sie Zeitprobleme haben oder es einfach nicht schaffen, eine Arbeit auf hohem Niveau zu erstellen.

Neben dem Aspekt der Hilfeleistung und der guten Verdienstmöglichkeiten, die sich bei einer Ghostwriter-Agentur wie acadoo bieten, schätzen Ghostwriter an ihrem Beruf aber häufig auch, dass er ihnen eine flexible Arbeitsweise ermöglicht. Von zu Hause aus oder an einem beliebigen anderen Ort können Ghostwriter ganz entspannt ihrer Arbeit nachgehen und Studierende bei ihren verschiedenen Arbeiten unterstützen. Weil sie selbst Akademiker sind, bieten sie eine qualitativ hochwertige Arbeit, die von der Agentur acadoo auch noch einmal überprüft wird, bevor der Kunde sie dann zur Einreichung als Prüfungsleistung erhält.

weiter lesen

Hilfe beim Schreiben der Masterarbeit

Hilfe bei der Masterarbeit

10. Februar 2017

Gerade für heutige Studierende ist es schwierig, eine Masterarbeit selbst zu schreiben. Das gilt nicht nur dann, wenn diese einen Forschungsteil enthalten muss, sondern generell, weil die Masterarbeit für die meisten Studierenden insbesondere hinsichtlich ihres fachlichen Anspruchs eine Überforderung darstellt. Das gilt auch für ihren Umfang. Kaum ein Studierender hat die nötige Schreiberfahrung, seine Masterarbeit gut schreiben zu können. Nicht selten bedeutet das einen erfolgreichen Studienabbruch. Hier kann es angeraten sein, Hilfe bei der Masterarbeit in Anspruch zu nehmen und diese von einem Profi schreiben zu lassen. Was traumhaft klingt und für einen Studierenden viele Zukunftsängste beseitigt, gibt es tatsächlich. Agenturen wie acadoo vermitteln bei Bedarf Ghostwriter, die Hilfe bei der Masterarbeit leisten und diese sogar ganz für einen Studierenden schreiben können. Für einen guten Studienabschluss ist das eine gute Grundlage und eröffnet auch gute Zukunftschancen. Solche Hilfestellungen sind ganz legal und für einen Studierenden zu einem individuell kalkulierten Preis zu haben.

Vertrauen ist gerade im Geschäft mit der Vermittlung von Ghostwritern eine wichtige Angelegenheit. Ohne Vertrauen geht es nicht, denn Vertrauen schafft Sicherheit. Diese Sicherheit ist für den Kunden und den Ghostwriter gleichermaßen wichtig. Immerhin wollen beide gemeinsam ein gutes Produkt und damit eine Masterarbeit auf wissenschaftlich hohem Niveau erstellen und das kann nur funktionieren, wenn die Zusammenarbeit vertrauensvoll abläuft. Zu jedem Zeitpunkt wird deshalb bei acadoo und anderen Agenturen darauf geachtet, dass die Zusammenarbeit zwischen dem Kunden und dem mit der Masterarbeit beauftragten Ghostwriter gut funktioniert und der direkte Kontakt nicht zu Konflikten führt. Der Kunde kann sich bei einer professionellen Agentur wie acadoo immer darauf verlassen, dass dieses Vertrauen nicht zerstört wird. Dafür bürgen die hohen Qualitätsstandards, denen sich die Ghostwriter auch bei der Erstellung einer Masterarbeit verpflichtet wissen. Teil der vertrauensvollen Zusammenarbeit ist es dann auch, dass der Kunde eine Unterstützung bei seiner Masterarbeit erhält, die ihm gerecht wird und die den Vorstellungen entspricht, die er von dieser Unterstützung hat.

weiter lesen

Thema Bachelorarbeit

Bachelorarbeit Thema finden

23. Januar 2017

Der erste wichtige Grundstein für eine gute Bachelorarbeit ist die Wahl des Themas und der Betreuung. Das Thema sollte den eigenen Fähigkeiten und Interessen in besonderem Maße entgegenkommen, sollte doch eine gewisse Begeisterung für die Fragestellung in der Arbeit erkennbar werden. Auch die lange Beschäftigung mit dem Thema setzt wenigstens ein Minimum an Interesse voraus. In diesem Fall empfiehlt es sich, bereits während des Studiums die anfallenden Frage – und Aufgabenstellungen auch im Hinblick darauf zu bearbeiten und zu analysieren, ob sie sich eventuell für ein späteres Thema eignen. Diese Grundhaltung gilt nicht nur für die Arbeit im Studium, sondern, sofern der Studiengang es zulässt, auch für die Beobachtungen im eigenen Alltag. Gute Anstöße können hierfür Praktika geben, seien sie in Unternehmen oder in sozialen Einrichtungen.

Gerade hier können offene Fragen auftauchen und Probleme bewusst werden, wenn man sich mit Mitarbeiter/innen vor Ort unterhält oder die Arbeit am jeweiligen Praktikumsplatz genau beobachtet. In fast allen oder zumindest in vielen Studienfächern werden die Arbeit im Team und die dabei auftauchenden Schwierigkeiten immer mehr zum Thema. Es empfiehlt sich außerdem die Entwicklungen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in den Medien zu verfolgen. Aktuelle Themen, wie etwa die Flüchtlingskrise oder der demographische Wandel dürften zumindest in vielen Studienfächern eine Rolle spielen und eine Grundlage für eine Themenwahl abgeben. Werden Praktika in Unternehmen absolviert, dann besteht in vielen Fällen die Möglichkeit, die Arbeit über und in Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Betrieb zu schreiben. Herrscht in einem bestimmten Bereich noch ein Entwicklungsbedarf, dann sind Unternehmen dankbar für Vorschläge zur Verbesserung ihres bisherigen Vorgehens. Bei der Wahl des Themas ist es außerdem nötig, sich zu fragen, ob man lieber einen praktischen oder theoretischen Schwerpunkt bevorzugt bzw. eine reine Literaturarbeit oder die Arbeit an eigenen Erhebungen.      

weiter lesen

Doktortitel kaufen

Dissertation kaufen

1. Januar 2017

Das Lästige an einem Doktortitel ist, dass damit immer eine Dissertation verbunden ist, die im günstigsten Fall gut geschrieben wurde. Zwar gibt es bei fadenscheinigen Händlern auch einen Doktortitel ohne notwendige Dissertation zu kaufen, aber das ist nicht legal und ohne Dissertation ist ein Doktortitel in der akademischen Welt kaum etwas wert. Viele fragen sich deshalb, ob sie nicht die zum Doktortitel gehörende Dissertation einfach irgendwo kaufen können. Der Weg führt sie dann nicht selten auf zwielichtige Internetseiten, auf denen ein großer Bestellbutton den Kauf einer Dissertation verspricht. Hier ist jedoch wie auch bei den fadenscheinigen Titelhändlern Vorsicht geboten. Denn eine fertige Dissertation, die noch dazu ein Original ist und noch niemals irgendwo als Prüfungsleistung eingereicht wurde, die gibt es nicht. Dagegen ist die Beauftragung eines Ghostwriters eine seriöse und vor allem legale Möglichkeit, sich professionell bei einer Dissertation helfen zu lassen. Solche Ghostwriter sind mittlerweile einfach zu finden und werden unter anderem von Agenturen wie acadoo vermittelt. Er sich hier einen Ghostwriter vermitteln lässt, der kauft dann dessen Dienstleistung als Hilfestellung bei der eigenen Dissertation.

Der wesentliche Vorteil dieser Dienstleistung im Unterschied zur eigenen Erstellung einer Dissertation ist die Erfahrung des Ghostwriters, die dem Kunden in der Dienstleistung des Ghostwritings zugute kommt. Professionelle Ghostwriter haben sich diese Erfahrung in ihrer jahrelangen akademischen Tätigkeit erworben. Meistens haben sie selbst promoviert und wissen, worauf es bei einer Dissertation besonders ankommt. Das betrifft nicht nur den eigentlichen Schreibprozess, sondern beginnt bereits bei der Themenfindung. Aus gutem Grund werden von acadoo und anderen gleichermaßen seriösen Agenturen auch nur solche Ghostwriter für die Erstellung einer Dissertation vermittelt, die bereits selbst mindestens ein Dissertationsvorhaben erfolgreich abgeschlossen haben. Ein Kunde, der sich von einem Ghostwriter bei seiner Dissertation helfen lässt, kauft dann auch diese Erfahrung, deren Wert keinesfalls unterschätzt werden sollte. Dieser Wert gibt dann auch die Sicherheit, am Ende eine gut geschriebene Dissertation zu erhalten.

weiter lesen

Richtig zitieren in der Bachelorarbeit

Richtig Zitieren in der Bachelorarbeit und Plagiate

16. Dezember 2016

In wissenschaftlichen Arbeiten wird großer Wert auf richtiges Zitieren und auf die Vermeidung von Plagiaten gelegt. Meist geben die Betreuer/innen Informationen an die Hand, die genau Auskunft darüber geben, welche formalen Vorgaben sie erwarten. Nach solchen Vorgaben sollte unbedingt gefragt werden. Daneben gibt es Zitierschemata, die international gültig sind, wie etwa APA oder die Harvard – Zitierweise. Im Fach Psychologie etwa wird in der Regel APA erwartet. Hier stellt das Internet verschiedene Schemata vor, die gegoogelt werden können. Wichtig ist, dass ein einmal übernommenes Zitierschema auch eingehalten wird. Wörtliche Zitate werden in Anführungszeichen gesetzt und mit der betreffenden Literaturangabe versehen. Bei sinngemäßen Zitaten wird Vgl. vor die Literaturangabe gesetzt.

Besondere Aufmerksamkeit ist auf die Frage zu richten, wie Plagiate vermieden werden können. Vor allem seit der Plagiatsaffäre um Karl Theodor von und zu Guttenberg wird auf diese Frage ein besonderes Augenmerk gerichtet. Eine eigene Plagiatssoftware kann kontrollieren, inwieweit Internetquellen immer korrekt angegeben wurden. Allerdings ist das Ergebnis dieser Prüfung genau zu lesen, denn diese Software schlägt bereits dann Alarm, wenn drei Wörter aus der Arbeit in der gleichen Reihenfolge ebenfalls im Internet zu finden sind. Ein Gesamtlevel von unter 5 Prozent ist in der Regel unbedenklich. Richtiges Zitieren ist deshalb nötig, weil die Zitate für den Korrektor bzw. für die Korrektorin nachprüfbar sein müssen. Außerdem ist es ein Grundgebot wissenschaftlicher Redlichkeit, sich nicht mit fremden Federn zu schmücken, sondern Gedanken, die von anderen kommen, auch als solche zu kennzeichnen und die Namen derer zu nennen, von denen sie kommen. Bereits in der Seminararbeit taucht das Problem auf, dass eigene Behauptungen belegt werden müssen. Dies geschieht mit Hilfe von Aussagen aus der Fachliteratur, deren Quelle dann jeweils angegeben werden muss. Gerade beim direkten Zitat ist dabei darauf zu achten, dass das jeweilige Zitat grammatikalisch richtig in den eigenen Text eingefügt wird. Veränderungen und Auslassungen müssen durch Einfügungen in Klammern bzw. durch Klammern, die drei Punkte enthalten, kenntlich gemacht werden. Zitate aus Internetquellen sind oft unvermeidbar oder das Internet enthält diejenigen Informationen, die gerade benötigt werden.

weiter lesen

Plagiate

Die Angst vor der abgekupferten Bachelorarbeit: Wie Du ein Plagiat vermeidest

5. Dezember 2016

Bevor man sich auf ein Thema festlegt, sollte man im Internet und in der Bibliothek genau nachsehen, ob es zu diesem Thema viel Literatur gibt oder die Arbeit unter Umständen sogar schon geschrieben wurde. Veröffentlichte Bücher, Zeitschriftenartikel, Promotionen und Master – sowie Bachelorarbeiten sind in der Bibliothek und im Internet zugänglich. Bei der Themenwahl sollte man außerdem beachten, dass man sich ein Thema sucht, über das es zwar Literatur gibt, das aber gerade im Bereich der Master – und Bachelorarbeiten auch nicht allzu oft behandelt wurde. Dieses Vorgehen hat nicht nur den Vorteil, dass sich die Gefahr eines Plagiats vermindert, sondern man stößt unter Umständen auch auf Gebiete, die sich für die Masterarbeit oder sogar einmal für die Promotion eignen. Rückfragen, ob  das Thema schon einmal bearbeitet wurde, sollten zur Sicherheit auch beim zuständigen Betreuer oder der zuständigen Betreuerin eingeholt werden, nachdem man er oder ihr erklärt hat, dass man schon einschlägige Recherchen hinter sich gebracht hat. Ein Thema im Bereich der Sozialwissenschaften, insbesondere in der Psychologie und Sozialpädagogik, über das es schon viele Veröffentlichungen gibt, ist etwa der sexuelle Missbrauch durch Väter und Stiefväter in Familien. Aufgreifen lassen sich unter Umständen aber die Missbrauchsfälle, die in Heimen aufgedeckt wurden und immer noch werden.

Entnimmt man den Büchern und Zeitschriftenartikeln, die man gelesen hat, Zitate, dann ist es zu empfehlen, die entsprechenden Passagen oder sogar die Artikel zu kopieren bzw. auszudrucken und die entsprechenden Stellen zu markieren, um anschließend noch einmal nachkontrollieren zu können, was man zitiert hat. Als Faustregel sollte gelten, dass vor allem unter der Rubrik „Vgl.“ lieber zu viele als zu wenig Zitate angegeben werden. Die verwendete Literatur sollte zuletzt noch einmal überflogen werden. Dabei sollte vor allem nach denjenigen Stellen gesucht werden, die nicht zitiert wurden, weil sie die betreffende Textstelle auf eigenen Schlussfolgerungen basierte. Oft hat man nämlich etwas gelesen, hat es noch im Gedächtnis, hat aber vergessen, dass man es einem Buch oder dem Internet entnommen hat. Eine solche Kontrolle empfiehlt sich bereits am Ende jedes Teils, den man an einem Tag geschrieben hat. Passagen aus dem Internet dürfen auf keinen Fall kopiert werden, auch wenn die technischen Möglichkeiten hierzu bestehen.

weiter lesen

Schreibblockade während der Bachelorarbeit

Die Schreibblockade: Der Angstgegner während jeder Bachelorarbeit

23. November 2016

Fast alle Studenten/innen dürften während ihres Studiums einmal mit einer Schreibblockade kämpfen. Passiert dies während der Bachelorarbeit, dann wird es deshalb problematisch, weil diese Situation zunächst möglicherweise verdrängt oder nicht registriert wird. Oft fällt der Blick zunächst auf andere Arbeiten, ohne dass die Situation sich verbessert hat, wenn man dann erneut versucht, sich wieder auf das Schreiben der Abschlussarbeit zu konzentrieren. Gerade wenn man vorher mit einer solchen Schreibblockade noch nicht konfrontiert war, kann man die Schwierigkeiten, die plötzlich auftreten, nicht deuten und unternimmt zu spät etwas dagegen, weil man darauf vertraut, dass man in kurzer Zeit wieder in Form ist.

Eine solche Schreibblockade hat ihre Ursache in den meisten Fällen wohl darin, dass die Betreffenden sich selbst unter Druck setzen. Schließlich ist die Bachelorarbeit nicht irgendeine Arbeit, sondern bildet den Abschluss des Studiums und entscheidet deshalb mit darüber, ob man eine Stelle auf dem Arbeitsmarkt bekommt oder seinen Master anschließen kann. Es kann deshalb durchaus passieren, dass plötzlich Studenten/innen, die bisher keine Probleme mit dem Schreiben hatten, die eigenen Formulierungen oft nicht gut genug sind. Auf diese Weise bekommen sie Probleme, mit dem Schreiben zu beginnen oder fortzufahren. Kommen sie auf diese Weise unter Zeitdruck, können sie schnell in Panik geraten, was die Schreibblockade oft noch verstärkt.

Neben den eigenen Ansprüchen kann es auch noch andere Gründe für eine Schreibblockade geben: Möglicherweise ist die Themenstellung nicht präzise genug oder die Gliederung ist noch zu wenig ausgereift, als dass sie ein zügiges Schreiben ermöglichen würde. In diesem Fall sollte der Betreuer oder die Betreuerin aufgesucht werden, um die entsprechenden Punkte noch einmal zu besprechen. Hat man zu hohe Ansprüche, dann sollte man trotzdem weiterschreiben und sich vornehmen, diesen Entwurf als eine Rohfassung zu betrachten, an der dann später noch gearbeitet wird.

weiter lesen

Bachelorarbeit richtig lesem

Bachelorarbeit: Richtiges Lesen als Schlüssel zum Erfolg

19. November 2016

Der Schlüssel für eine erfolgreiche Bachelorarbeit liegt auch im richtigen Lesen. Neben der Kulturtechnik des Entzifferns von Texten und der Art von Informationsentnahme, wie man sie etwa an der Grundschule vermittelt bekommt, gibt es gerade im Bereich des wissenschaftlichen Arbeitens eine ganze Reihe von Techniken, die vor allem beim Anfertigen der Abschlussarbeit, am besten aber schon vorher beherrscht werden sollten, weil man sie im Laufe des Studiums erworben hat:

Zunächst einmal ist es nötig, sich vor Augen zu führen, dass wissenschaftliche Texte nicht immer einfach zu lesen sind und darunter die Motivation leiden könnte. Außerdem ist es oft nötig, mit Hilfe spezieller Lesetechniken zu diesen Texten einen Zugang zu bekommen. Man wird, sobald das Thema einmal formuliert ist, sehr bald feststellen, dass es sehr viel Literatur zur geplanten Bachelorarbeit gibt. An dieser Stelle muss man sich vor Augen führen, dass es unmöglich ist, all diese Literatur zu lesen und dies auch überhaupt nicht erwartet wird. Deshalb ist es wichtig, selektierend zu lesen und sich einen ersten Überblick darüber zu verschaffen, was man eigentlich brauchen kann, und was nicht.

Am Beginn des Leseprozesses sollten deshalb Lexikonartikel oder einführende Werke gelesen werden. Auf diese Weise gewinnt man einen ersten Überblick über das Thema. Hier ist auch das Internet hilfreich. Es trifft bereits eine erste Auswahl, wenn die entsprechenden Schlagwörter eingegeben werden. Bei Journals können die Abstracts Auskunft darüber geben, ob ein Artikel für das eigene Thema geeignet ist. Die Themen, die hier erörtert werden, sind oft sehr speziell. Auf diese Weise gewinnt man einen ersten Überblick über das Thema und kann daraus Schwerpunkte ableiten, mit deren Hilfe dann in der Bibliothek und im Internet schon gezielter gesucht werden kann. Standardwerke sollten mit aufgegriffen und ruhig intensiver durchgearbeitet werden. Sobald sich im Laufe der Lektüre jedoch Schwerpunkte und eine zentrale Fragestellung herauskristallisiert haben, sollte selektiv gelesen werden, und zwar im Hinblick auf die Gliederung der Arbeit.

Fachausdrücke sollten sofort nachgeschlagen werden. Versteht man den Sinn eines Textes nicht gleich beim ersten Mal, empfiehlt es sich, ihn mehrmals zu lesen. Wird er dann allerdings immer noch nicht klarer, dann sollte man dies anmerken, ihn erst einmal weglegen und zu einer Literatur gehen, die noch etwas einfacher ist. In vielen Fällen klären sich die Verständnisschwierigkeiten im Laufe der Lektüre. Unklarheiten und offene Fragen sollten am Rande markiert werden. Dies sollte auch der Fall sein, wenn man Einwände zu dem gerade gelesenen Text oder einzelnen Aussagen hat. Die Arbeit sollte erkennen lassen, dass man kritisch liest und nicht jede Information vorbehaltlos übernimmt. Punkte, die für die Bearbeitung des eigenen Themas relevant erscheinen, sollten hervorgehoben werden, sei es durch Unterstreichen, sei es durch einen Textmarker.

weiter lesen

SEO Texte

SEO Texte für Homepage schreiben lassen

9. November 2016

Ihre Homepage lebt von einzigartigen Texten, die diese von den Wettbewerbern abgrenzt. Wir schreiben Unique Content für Ihre Internetseite als SEO-Texte!

Die Inhalte einer Webseite müssen verschiedene Aufgaben erfüllen: Einerseits müssen sie den Besucher der Internetseite ansprechen und ihn mit interessant geschriebenen Informationen auf der Seite halten. Andererseits müssen die Inhalte aber auch so aufbereitet sein, dass Suchmaschinen wie Google, Bing oder Yahoo die Webseite einer spezifischen Suchanfrage zuordnen und den Inhalt als hochwertig bewerten können. Die Kunst, eine Webseite mit Inhalten zu füllen, liegt also in dem Spagat zwischen den Anforderungen der Suchmaschinen und dem Mehrwert für den Menschen, der die Inhalte liest.

Anders als in den Anfangszeiten der Suchmaschinenoptimierung (engl. Search Engine Optimization, kurz SEO) steht heute der Mensch, also der Endverbraucher, im Mittelpunkt aller SEO-Aktivitäten. Die Texte auf einer Internetseite sollen einzigartig sein und dem Besucher einen Mehrwert bieten: Mit der Einzigartigkeit kann sich die Homepage gegenüber anderen Seiten, die in der selben Branche oder im selben Themengebiet tätig sind, positiv abheben; indem eine Seite Mehrwert bietet, also den Besuchern wirklich bei ihrem Anliegen hilft, kann sie Besucher zu Kunden machen und diese durch hochwertige, aktuelle Inhalte langfristig an sich binden. Die Einzigartigkeit eines Textes führt dazu, dass die Webseite nicht aus dem Index der Suchmaschine entfernt wird – entdeckt diese einen kopierten Text, wird die entsprechende Seite nicht mehr gerankt und kann folglich auch keine Besucher über die Suchmaschine akquirieren. In der Fachsprache nennt man einzigartige Texte auch Unique Content und beschreibt damit ein Qualitätsmerkmal, das gute Webseiten ausmacht.

weiter lesen

Ghostwriter Texte

Sind Ghostwriting-Texte besser als eigene?

25. Oktober 2016

Hier muss man ganz klar sagen: ja, Ghostwriting-Texte sind besser als Texte von Laien. Das zeigt allein schon der Umstand, dass viele Ghostwriter für Politik und Wirtschaft arbeiten. Die Gründe hierfür liegen auf der Hand: Ghostwriter sind Profis und haben große Routine in ihrem Metier. Wahrscheinlich wird jeder, der gern schreibt, irgendwann auch in der Lage sein, ansprechende Texte zu verfassen. Kaum jemand übt diese Tätigkeit aber beruflich aus und nur wenige dieser Werke halten wirklich einer professionellen Kritik stand. Dies ist im Grunde auch nicht verwunderlich und betrifft wohl jede komplexe Tätigkeit. So gelingt es wohl nur in den allerseltensten Fällen bei den ersten Versuchen, ein Brot in der Qualität zu backen, die man von einem Bäcker gewöhnt ist. Jeder hat zwar eine genaue Vorstellung davon, wie sein Brot schmecken soll. Die Zutaten sind unschwer zu bekommen und selbst ein Brotbackautomat ist preislich erschwinglich.

Eigentlich muss man nur alles zusammen rühren und backen. Die ersten Versuche werden vielleicht einem Brot formal dann auch schon ähnlich sein, aber sie munden in der Regel kaum. Mit etwas Übung wird man besser, nun traut man sich, auch anderen seine Werke zur Verkostung anzubieten.

weiter lesen

Renommierte Universitäten in der Schweiz

Übersicht renommierter Universitäten in der Schweiz

16. Oktober 2016

Universität Basel

Internetadresse                      

www.unibas.ch

Fakultäten                             

Theologie, Jura, Medizin, Philosophisch-Historische Fakultät, Philosophisch-Naturwissenschaftliche Fakultät, Wirtschaftswissenschaften, Psychologie, angegliederte Pädagogische Hochschule

Sprache                                 

Deutsch

Rankingplatz                         

2012/13: 142

gemäß „Times Higher Education”  2013/14: 74

Besondere Studiengänge       

interdisziplinäre Master-Studiengänge in Actuarial Science, European Studies, Religion-Wirtschaft-Politik, Sustainable Development

Zulassungsbedingungen        

Abiturnote mind. 2,5 oder Zulassung von deutscher Uni im selben Fach

Jährliche Studiengebühr        

1.700 Franken (= 1.396 Euro)

(Stand Februar 2014)

weiter lesen

Hausarbeit Gliederung

Hausarbeit Gliederung

2. Oktober 2016

Vielen Studierenden kommt das nur allzu bekannt vor: Da soll im Seminar an der Uni oder der Fachhochschule die erste Hausarbeit geschrieben werden und was fehlt, ist ein Ansatz für die Gliederung. Zwar stellen die betreuenden Dozenten gerne eine ganze Reihe formaler Vorgaben zur Verfügung, aber wie die Gliederung einer guten Hausarbeit konkret aussehen kann und sollte, das deuten sie höchstens an. Da ist dann guter Rat teuer. Der Studierende von heute macht sich dann in der Regel im Internet auf die Suche nach einer Anregung für die Gliederung seiner Hausarbeit. Das Angebot ist hier groß und das bedeutet auch, dass sich ein Studierender kaum sicher sein kann, einen guten Vorschlag für die Gliederung seiner Hausarbeit gefunden zu haben. Dafür muss er zunächst wissen, worauf es bei einer guten Hausarbeit ankommt und welches Niveau seitens der Uni oder der Fachhochschule erwartet wird. Letzteres kann er bei seinem Dozenten erfragen, aber wie er den Erfolg einer Hausarbeit sicherstellen kann, lässt sich nur bei einem Experten erfahren.

Solche Experten sind akademische Ghostwriter, wie sie von acadoo vermittelt werden. Sie können nicht nur den Entwurf für die Gliederung einer Hausarbeit bereitstellen, sondern sie können dem Studierenden auch dabei helfen, eine Hausarbeit ganz nach seinen Wünschen zu erstellen. Die Leistung des Ghostwriters kann dabei von der Hilfestellung bei der Themenfindung über die Literaturrecherche bis hin zur Erstellung ganzer Kapitel oder der gesamten Hausarbeit reichen. Das ist für den Studierenden in jedem Fall besser, als sich auf den Entwurf einer Gliederung aus dem Internet zu verlassen. Denn die von acadoo vermittelten Ghostwriter sind allesamt gut ausgebildete Akademiker, die aus jahrelanger Erfahrung sehr genau wissen, worauf es bei einer guten Hausarbeit und insbesondere auch ihrer Gliederung ankommt.

weiter lesen

Coaching Dissertation

Dissertation Coaching

20. September 2016

Wenn sich jemand dazu entschließt, eine Dissertation zu schreiben, dann kann Coaching für ihn eine wichtige Hilfestellung sein. Das betrifft nicht nur die Erstellung eines Exposés oder eines Themenvorschlags, sondern oft auch die ganze Arbeit. Ghostwriter können das Schreiben einer Dissertation auch durch Coaching unterstützen. Sie werden von entsprechenden Agenturen wie etwa acadoo vermittelt. Dabei ist es auf jeden Fall zulässig, bei seiner Dissertation Coaching in Anspruch zu nehmen. In einer Welt, in der die Zeit immer knapper wird, kann Dissertation durch Coaching effizienter geschrieben werden. Aber selbst wenn ein Absolvent über ausreichend Zeit verfügt, kann seine Dissertation durch Coaching den Schliff erhalten, der dieser herausragenden Arbeit würdig ist.

Denn im Unterschied zu einem Ghostwriter, der bei einer Dissertation mit Coaching beauftragt wird, ist es für einen Absolventen in der Regel die erste Dissertation die er schreibt. Diese herausragende Arbeit kann sich dann schnell als zu dicker Brocken erweisen. Häufig treten Schreibblockaden auf und das gesamte Projekt der Dissertation droht zu scheitern. Bei der Dissertation auf das Coaching durch einen von acadoo vermittelten Ghostwriters zu vertauen, kann davor bewahren. Zudem vermittelt acadoo für diesen speziellen Fall nur akademische Experten, die selbst promoviert und oft schon mehrere Dissertationen geschrieben haben. Dieser reiche Erfahrungsschatz ist dann für die Dissertation eines Absolventen für ein gutes Coaching nutzbar. Auf diese Weise erhält er eine akademische Arbeit auf höchstem Niveau, die in der Regel besser ist, als er diese selbst erstellen könnte.

weiter lesen

Einleitung Doktorarbeit

Wie schreibt man eine Einleitung für eine Doktorarbeit?

7. September 2016

Wenn ein Absolvent eine Dissertation zu schreiben hat, dann stellt ihn das neben der Themenwahl auch vor die schwierige Frage, wie er die Einleitung der Dissertation schreiben soll. Dazu gibt es manchmal hilfreiche Hinweise durch den betreuenden Dozenten, aber oft genug sind Absolventen hierbei auf sich allein gestellt. Das Internet erscheint hier oft vielversprechend, um Abhilfe zu schaffen. Dort sind zahlreiche Vorschläge zu finden, wie die Einleitung einer Dissertation geschrieben werden sollte. Diese gehen in der Regel aber über allgemein gehaltene Vorschläge nicht hinaus. Für einen Absolventen, der eine qualitative gute Dissertation abgeben will, ist das natürlich wenig hilfreich. Wie soll er schließlich wissen, was von ihm konkret erwartet wird, wenn ihm geraten wird, in der Einleitung den Aufbau und die Problemstellung seiner Dissertation zu erläutern? Eine Alternative kann hier eine andere Dissertation sein, die im Internet zugänglich ist und an deren Einleitung man sich orientieren kann. Im Zweifel kann so aber ein Plagiat entstehen, was eine schlechte Note oder gar das Nichterreichen des Doktortitels bedeutet. Zudem kann sich ein Absolvent nie sicher sein, ob die vorgeschlagene Einleitung für seine Dissertation wirklich gut geeignet ist.

Viele Promovierende verzweifeln deshalb bereits daran, die Einleitung ihrer Dissertation zu schreiben. Viel weiter kommen sie dann erst gar nicht. Das kann sehr frustrierend sein, weil auf diese Weise natürlich kein Fortschritt  auf dem Weg zum Doktortitel stattfindet. Doch wer oder was könnte helfen, dass es gar nicht erst so weit kommt? Die Dozenten sind hier häufig kein guter Ansprechpartner für die Gestaltung der Einleitung einer Dissertation, weil sie es von einem Absolventen eigentlich erwarten, dass er diese schreiben kann. Blieben noch andere Promovierende. Die stehen aber in der Regel vor dem gleichen Problem und sind deshalb keine guten Ratgeber, wie die Einleitung einer Dissertation zu schreiben ist. Und auch Bekannte, die ihre Dissertation schon abgeschlossen haben, haben in der Regel wenig Lust, einem Promovierenden mit Startschwierigkeiten Tipps für die Einleitung seiner Dissertation zu geben. Eine gute Alternative bieten hier professionelle Akademiker, die als Ghostwriter etwa von acadoo vermittelt werden.

weiter lesen

Gründe für ein Lektorat

Warum man seine Abschlussarbeit lektorieren lassen sollte

28. August 2016

Was genau einen Lektor im Sinne des Berufs auszeichnet, ist schwierig zu beschreiben. Die persönliche Einschätzung von Lektoren über sich selbst besagt, dass die Aufgabe eines Lektors ist, die Qualität des Geschriebenen auch bei Überforderung beizubehalten und die Transparenz, sowie Lesbarkeit und Wissensvermittlung festzuhalten. Hierbei sind vor allem drei Fragen wichtig:

Was versteht man unter einem wissenschaftlichen Lektorat

Warum sollte man eine Arbeit lektorieren lassen

Woraus besteht ein wissenschaftliches Lektorat

Vorab sollte das wissenschaftliche Lektorat für eine fehlerfreie und inhaltlich lückenlose und flüssige Textverständlichkeit sorgen. Doch nicht allein das macht die Qualität einer Arbeit aus. Damit die wissenschaftliche Arbeit professionell und korrekt abgeschlossen wird, bedarf es an höchster Präzision in Wort und Schrift. Hier kommt der Lektor ans Werk. Lektoren zeichnen sich durch ein sehr gutes Sprachgefühl aus. Liest ein Lektor einen Satz, stellt dieser für ihn eine Kombination aus Worten dar, die richtig eingeordnet werden müssen. Die detaillierte Arbeit mit Grammatik und Worteinteilung ist hier vorrangig.

Überforderung und Zeitmangel sind die häufigsten Ursachen für fehlerhafte Inhalte. Bei einer Promotion, beispielsweise, sollten solche Umstände die Qualität des Inhalts nicht beeinflussen. Vorab bleibt zu sagen, dass nicht allein ein professionelles Lektorat als Lösung dient. Setzt man sich alleine mit dem Inhalt auseinander und lässt die Arbeit von einem Kollegen gegenlesen, erzielt man ebenfalls gute Ausbesserungsergebnisse. Diese sind aber von einer professionellen Korrekturarbeit weit entfernt. Der Grund ist einfach. Nicht allein Kommasetzung und Grammatik machen einen Text zu dem, was er am Ende ist. Die Semantik nimmt ebenfalls Einfluss auf den finalen Klang des Ganzen. Hierbei trifft man sehr häufig auf semantische Fehler, die bei der Übersetzung aus Fremdsprachen ins Deutsche enstehen. Meist handelt es sich hier um Zitate. Diese Übertragungen zählen zu den häufigsten Fehlern und sind, so zu sagen, als implizite Fehler der Doktorarbeit zu betrachten.

weiter lesen

Tipps für eine Abschlussarbeit

Tipps für eine erfolgreiche Abschlussarbeit

13. August 2016

Die Erfahrung vieler Dozenten zeigt immer wieder, dass viele Mängel schon in der Einleitung auftreten. Gemäß den formellen Vorgaben soll diese zwischen 10 und 15% des Gesamtumfangs der Arbeit umfassen. Zu Beginn muss genau begründet werden, welche Relevanz das Thema für die Wissenschaft, aber auch die ganze Gesellschaft hat und unter welcher Leitfrage sie es behandeln wollen. Stellen Sie Ihren Ausgangspunkt möglichst als noch ungelöstes Problem dar, zu dessen Lösung Sie mit einem neuen Ansatz Ihren Teil beitragen möchten. In diesem Zusammenhang sollten Sie auf den aktuellen Forschungsstand eingehen und wichtige Vorarbeiten zu Ihrem Ansatz thematisieren, indem Sie Schlüsselwerke kurz vorstellen. Anschließend sollte wie aus früheren Arbeiten gewohnt kurz der Aufbau dargestellt und erläutert werden. Im weiteren Verlauf der Einleitung kommt es auf die Eingrenzung der Fragestellung an. Wenn Sie diese nicht vornehmen, wecken Sie möglicherweise beim Korrektor Erwartungen an die inhaltliche Ausformung des Themas, die Sie gar nicht einhalten wollen oder können. Es empfiehlt sich daher, gleich in der Einleitung klarzustellen, welche Aspekte des Themas nicht behandelt werden und wo stattdessen der Schwerpunkt liegt.

Anschließend muss in geistes- und sozialwissenschaftlichen Arbeiten der theoretische Referenzrahmen erwähnt und so die eigene wissenschaftstheoretische Grundposition erklärt werden. Wenn Sie ein normatives Thema behandeln, in welchem Sie sich auf moralische Werte beziehen und diese als zentrales Kriterium zur Bewertung von Handlungen heranziehen wollen, können Sie es tun. Wissenschaft muss zwar immer objektiv sein, das heißt aber nicht, dass man nicht mit Werten argumentieren kann – es muss nur von Anfang an klar herausgestellt werden. Falls Sie über die Flüchtlingsproblematik, unwürdige Unterbringung von Asylbewerbern oder die Inhumanität von Kriegen schreiben, vertreten Sie normative Positionen und sollten dementsprechend die normativ-ontologische Perspektive hervorheben.

weiter lesen

Erfahrungen Ghostwriter Bachelorarbeit

Bachelorarbeit schreiben lassen Erfahrung

27. Juli 2016

Sich an eine Ghostwriting-Agentur wie acadoo zu wenden, um eine ganz oder teilweise Bachelorarbeit durch einen professionellen akademischen Ghostwriter schreiben zu lassen, kann verschiedene Gründe haben. Die plötzliche Erkrankung eines nahestehenden Menschen, eigene gesundheitliche Probleme oder schlicht und einfach ein Mangel an der nötigen Zeit sind nur einige der vielen Gründe, warum Studierende auf professionelle Unterstützung vertrauen. Aber selbst für einen  Studierenden, der genug Zeit hätte, eine Bachelorarbeit selbst zu schreiben und auch fachlich dazu in der Lage wäre, kann es sinnvoll sein, eine Bachelorarbeit schreiben zu lassen. Denn die professionelle Unterstützung, die ein Ghostwriter mit akademischer Erfahrung bei einer Bachelorarbeit bieten kann, zahlt sich für jeden Studierenden aus.

In der Regel stehen Studierende am Ende ihres Studiums, wenn sie ihre Bachelorarbeit schreiben müssen. Dazu benötigen sie viel Erfahrung, weil sie ein Thema nicht nur richtig erfassen und fachlich bearbeiten müssen, sondern dabei müssen sie auch alle formalen Vorgaben der Universität einhalten. Wer dann viel Zeit investiert und eine fachlich gute Bachelorarbeit selbst schreibt, der scheitert nicht selten aus formalen Gründen. Wenn ein Studierender seine Bachelorarbeit bei einer Agentur wie acadoo beauftragt, dann schließt das neben einer fachlich guten Qualität auch eine formal optimale Gestaltung mit ein. Weil diese gerade Studierende ohne Erfahrung viel Nerven kosten können, die bereits bei der Erstellung der Gliederung stark strapaziert zu werden drohen, ist die Entscheidung, eine Bachelorarbeit schreiben zu lassen, immer eine gute Entscheidung.

weiter lesen

Masterarbeit kaufen

Masterarbeit kaufen

10. Juli 2016

Wer sein Masterstudium erfolgreich abschließen will, der muss eine Masterarbeit schreiben. Zwar will jeder Masterstudierende sein Studium auch abschließen, aber das Schreiben der Masterarbeit kann schnell überfordern. Was läge also näher, als sich eine Masterarbeit einfach zu kaufen. Das ist allerdings leider nicht so einfach. Eine fertige Masterarbeit, die einfach zu kaufen ist, gibt es nicht. Stattdessen kann ein Studierender für seine Masterarbeit die Hilfe von Ghostwritern in Anspruch nehmen, die von entsprechenden Agenturen wie etwa acadoo vermittelt werden. Dabei ist es keine Schande, darüber nachzudenken, eine solche Dienstleistung für seine Masterarbeit zu kaufen. In einer Welt, in der die Zeit immer knapper wird, gibt es wichtigere Dinge als eine Masterarbeit. Da kann es entlastend sein, für die Masterarbeit die Hilfestellung durch einen Ghostwriter zu kaufen. Aber selbst wenn ein Studierender über genügend Zeit verfügt, kann es sich für ihn lohnen, eine Masterarbeit zwar nicht zu kaufen, aber sich individuell bei ihrer Erstellung unterstützen zu lassen.

Denn im Unterschied zu einem Ghostwriter, dessen Dienstleistung für eine Masterarbeit zu kaufen ist, ist es für einen Studierenden in der Regel die erste Masterarbeit, die er schreiben muss. Das kann sich schnell als zu große Herausforderung erweisen. Oft treten Schreibblockaden auf und das gesamte Masterstudium droht zu scheitern. Die Dienstleistung eines von acadoo oder einer anderen Agentur vermittelten Ghostwriters für die Masterarbeit zu kaufen, kann da vorbeugen. Zudem vermittelt acadoo für die Masterarbeit nur akademische Experten, die selbst mindestens eine Masterarbeit geschrieben haben. Dieser Erfahrungsvorsprung ist es, den Studierende mit der Beauftragung eines Ghostwriters für ihre Masterarbeit letztlich kaufen. Dadurch erhalten sie eine qualitativ hochwertige Arbeit, die viel besser ist, als eine von ihnen selbst erstellte Masterarbeit.

weiter lesen

Hausarbeit Einleitung Beispiel

Hausarbeit Einleitung Beispiel

30. Juni 2016

Wer im mittlerweile allgegenwärtigen Internet nach einem Beispiel für die Einleitung einer Hausarbeit sucht, der wird sehr schnell fündig. Tausende von Suchergebnissen gaukeln ihm ein sicheres Konzept vor, nach dem er die Einleitung seiner Hausarbeit erstellen kann. Dabei gleichen sie sich in der Regel und gehen kaum über den Vorschlag hinaus, in der Einleitung einer Hausarbeit darüber zu informieren, wie die Hausarbeit aufgebaut ist, welche Zielsetzung sie verfolgt und was gegebenenfalls als praktisches Beispiel herangezogen wird. Das ist Standard und wird auch in jedem Methodik-Seminar an den Unis und Fachhochschulen landauf und landab erzählt. Ob das dem Studierenden weiterhilft, muss allerdings fraglich bleiben. Denn wem die Routine des akademischen Arbeitens fehlt, für den bleiben solche Hinweise wenig konkret. Dabei ist die Einleitung wie bei jeder akademischen Arbeit auch bei einer Hausarbeit sehr wichtig. Sie vermittelt den ersten Eindruck, um was es in der Arbeit geht und sie soll in den Text quasi „hineinlocken“. Wie die Hausarbeit insgesamt, sollte deshalb auch die Einleitung sprichwörtlich sitzen.

Wenn ein Studierender sich davon verständlicherweise überfordert fühlt, dann muss er sich Hilfe suchen. Die Einleitung der Hausarbeit eines anderen Studierenden könnte er dafür als Beispiel heranziehen. Problematisch ist allerdings, dass er sich bei dieser niemals sicher sein kann, ob diese den Anforderungen seines Lehrstuhls entspricht und er sie als orientierendes Beispiel für seine Hausarbeit benutzen kann. Wenn es schlecht läuft, dann hat auch der andere Studierende keine Ahnung und die eigene Hausarbeit an der Kopie des guten Beispiels, wie eine Einleitung eben nicht zu verfassen ist. Der Studierende mag sich also fragen, ob er sich nicht irgendwo professionellen Rat holen kann, wenn ihm ein Dozent seiner Uni oder Fachhochschule aufgrund von Zeitmangel nicht helfen kann. Tatsächlich gibt es Profis, die Studierenden nicht nur ein Beispiel für die Einleitung einer Hausarbeit bieten können. Akademische Ghostwriter, wie sie unter anderem von acadoo vermittelt werden, stellen ein breites Leistungsangebot bereit, um Studierende in jeder Phase ihres Studiums individuell unterstützen zu können.

weiter lesen

Ghostwriter Hausarbeit Kosten

Hausarbeit schreiben lassen - Kosten

20. Juni 2016

Wer eine Hausarbeit bei einem Ghostwriter schreiben oder sich dabei teilweise unterstützen lässt, muss dafür Geld zahlen. Der Satz „Was nichts kostet, ist auch nichts“, bewahrheitet sich wahrscheinlich nirgendwo sonst stärker, als im Bereich des akademischen Ghostwritings. Wer hier bei der Erstellung seiner Hausarbeit durch einen Ghostwriter oder einer teilweisen Unterstützung durch diesen am falschen Ende spart, der muss dies unter Umständen teuer bezahlen. Auf dem Markt des akademischen Ghostwritings sind viele schwarze Schafe unterwegs, die das Schreiben von Hausarbeiten zu einem Spottpreis anbieten. Die Qualität lässt dann im Gegensatz zu Arbeiten von acadoo häufig zu wünschen übrig. Das reicht von formalen Mängeln bis hin zu gänzlich plagiierten Texten. Auch die Zusammenarbeit mit Ghostwritern, die Hausarbeiten zu einem Spottpreis erstellen, gestaltet sich häufig schwierig und der Kunde erhält nicht die Hausarbeit, die seinen Wünschen entspricht. Zahlreiche Fälle sind darüber hinaus bekannt, in denen ein vermeintlich günstiger Ghostwriter Geld kassiert und dafür nie eine Arbeit abgeliefert hat.

Wie in jedem Beruf erwartet auch ein Ghostwriter, dass er nach seiner Qualifikation bezahlt wird. Diese ist für den Kunden bei acadoo die Garantie dafür, eine qualitative hochwertige Hausarbeit zu erhalten. Zu Recht erwartet ein promovierter Ghostwriter eine andere Qualifikation als ein Ghostwriter, der lediglich über einen Bachelorabschluss verfügt. Bei Agenturen, die Hausarbeiten zu Spottpreisen anbieten, sind meistens Ghostwriter im Einsatz, die über gar keine akademische Qualifikation verfügen.

weiter lesen

Ghostwriter Schweiz

Abschlussarbeit in der Schweiz schreiben lassen

8. Juni 2016

Ein Studienabschluss in der Schweiz unterliegt besonderen Anforderungen. Wir schreiben Ihre Abschlussarbeit in der Schweiz!

In der Schweiz Karriere zu machen, ist für viele Absolventen eine lukrative Alternative zu einem Berufseinstieg in Deutschland. Vor allem Studierende der Medizin, BWL und Geisteswissenschaften versprechen sich bessere Perspektiven von einem Studienabschluss in der Schweiz. Mit einer Abschlussarbeit, die Sie in der Schweiz oder in Kooperation mit einem Schweizer Unternehmen schreiben, können Sie Ihren Berufseinstieg ideal vorbereiten. Neben dem Wechsel an eine Schweizer Hochschule haben Sie auch von Deutschland aus die Möglichkeit, Ihre Abschlussarbeit in der Schweiz zu schreiben. Idealerweise verbinden Sie Ihre Examensarbeit mit einem Praktikum in einem Unternehmen oder einem Forschungsprojekt an den dortigen Universitäten. Wie bei einer Abschlussarbeit in Deutschland stellen wir Ihnen für Ihren Abschluss in der Schweiz einen erfahrenen Ghostwriter an die Seite, der Sie durch den gesamten Prozess der Erarbeitung begleitet.

Die Abschlussarbeit in der Schweiz unterscheidet sich grundsätzlich nur wenig von einer Examensarbeit an einer deutschen Hochschule. Da die Schweiz als multilinguales Land sehr international ausgerichtet ist, besteht die Möglichkeit, dass Sie Ihre Arbeit auf Englisch verfassen können. Verbreitet sind jedoch auch Arbeiten auf Deutsch, in deren Fall Sie jedoch die landesspezifischen Besonderheiten der Rechtschreibung und Sprache beachten müssen. Da unsere Ghostwriter in der Regel mindestens einen qualifizierenden Abschluss besitzen, können sie Ihre Abschlussarbeit nicht nur durch grundlegendes Fachwissen unterstützen, sondern Ihnen vor allem in methodischen Fragen viele Aufgaben abnehmen.

weiter lesen

Statistische Auswertung

Auswertung Statistischer Daten

4. Mai 2016

Bei der Erhebung und Verarbeitung umfangreicher Datensätze kommt keiner an professionellen Statistikprogrammen vorbei. Von den zahlreichen Daten- und Analyse-Tools ist SPSS von IBM gehört der am weitesten verbreiteten Statistiksoftware. Je nach Verwendungszweck gibt es eine verschiedener Varianten für unterschiedliche Bereiche aus denen der Nutzer wählen kann. Daher kommt SPSS sowohl in der Forschung als auch in Unternehmen und Behörden zum Einsatz.

Die Verwendung von Statistiktools wie SPSS erleichtert die Auswertung von Daten und die Datenanalyse fraglos immens, allein schon wegen der deutlichen Zeitersparnis. Allerdings braucht man auch für eine elektronische Datenauswertung ein nicht geringes Grundwissen in Statistik und Empirie, andernfalls droht ein statistisches Fiasko. Genau liegt für viele das Problem. Statistiken kommen in vielen Bereichen und Fachgebieten zum Einsatz. Nur die wenigsten davon erfordern primär mathematische Kenntnisse.

weiter lesen

Hilfe bei der Themenwahl

Thema für Abschlussarbeit gesucht

23. April 2016

Akademische Leistungen bedingen einen großen Leistungs-, Kosten und Zeitbedarf, intensive Literaturrecherchen sowie eine eindeutige und stringente Systematisierung. In sämtlichen ökonomischen und sozial-gesellschaftlichen Sektoren erfordern die permanent ansteigenden Wissens- und Informationspotenziale ein adäquates Datenmanagement. In Zusammenarbeit mit ausgebildeten Akademikern der unterschiedlichsten Fachgebiete wird ein hohes wissenschaftliches Niveau zugesichert. Das ist die Voraussetzung für die Vertrauensbindung gegenüber der professionellen und fachkompetenten Leistung.

Ghostwriting bildet eine anspruchsvolle Dienstleistung, wobei insbesondere die qualitative Leistung von Bedeutung ist. Auch für ausgefallene Arbeiten steht das Ghostwriting dabei zur Verfügung. So können vorliegende Bearbeitungen durch Ghostwriter modifiziert, weitergeführt und beendet werden. Die beauftragte Arbeit wird termingerecht und entsprechend den Richtlinien wissenschaftlicher Arbeiten formatiert geliefert. Die ausgearbeitete Leistung wird mehrstufig einschließlich Plagiatsschutz qualitativ und quantitativ geprüft. Eine programmgesteuerte und manuelle Plagiatsprüfung ist dabei enthalten. Wissenschaftliche Ghostwriter helfen bei der Themenbestimmung und Literaturrecherche, der Erarbeitung von Gliederungen und Exposes und leisten Unterstützung für die Erstellung technischer und literarischer Texte aller Genres für Privatpersonen (Reden, Vorträge), Unternehmen (Geschäftsberichte, Sachtexte) und journalistische Arbeiten.

weiter lesen

Studium in Österreich

Warum sollte man in Österreich studieren?

11. April 2016

Kein anderer Staat ist bei deutschen Interessenten als Studienort so beliebt wie Österreich. Gründe dafür sind ein übersichtlicher Hochschulzugang, keine Studiengebühren (außer an einigen Fachhochschulen und bei höherer Studiendauer) sowie die deutsche Sprache. Dafür leiden österreichische Hochschulen genauso wie deutsche Universitäten häufig an Überfüllung und Unterfinanzierung. In Österreich gibt es keinen Numerus Clausus, jeder kann grundsätzlich jedes Studium aufnehmen. Beschränkungen, wobei dann oftmals ein Test durchgeführt wird, gibt es nur in einigen Studienrichtungen wie beispielsweise Medizin oder Psychologie.

weiter lesen

Wie schreibe ich ein Exposé?

Erstellung Exposé

23. März 2016

Das Verfassen von Seminar- und Abschlussarbeiten gehört zu jedem Studiengang und bildet ein wesentliches Kriterium für die Endnote. Die Erstellung eines Exposés kann vor der Erarbeitung einer akademischen Leistung sehr nützlich sein sein, da es dem Studierenden und dem Dozenten eine übersichtliche Perspektive über die Arbeitsabläufe liefert und damit die Planungsphase eröffnet. Die Erstellung eines Exposés ist ein Teilschritt bei einem Abschlussprojekt und ergibt eine Planungsgrundlage für die weiteren Arbeitsphasen. Dafür werden in einem Exposé die Resultate des Planungsabschnittes komprimiert und eine Übersicht über den Arbeitsinhalt  erstellt.

weiter lesen

Wie schreibt man eine Abschlussarbeit?

Leitfaden Wissenschaftliche Arbeit

15. März 2016

Nicht selten stellt für Studierende die wissenschaftliche Arbeit eine besondere Herausforderung dar. Die Arbeiten sind neben den Klausuren und mündlichen Prüfungen die üblichen Leistungsnachweise im Hochschulstudium und dienen der Hochschule zur Messung der Studienleistungen und als Grundlage der Leistungsbewertung, die wiederum für die Erteilung von Studienzertifikaten und ggf. für die Aufnahme in weiterführende Studienabschnitte notwendig ist. Schließlich sind Abschlussarbeiten (Bachelor-, Master-, Diplomarbeiten, schriftliches Staatsexamen) umfangreiche fachwissenschaftliche Arbeiten.

weiter lesen

Der richtige Umgang mit SPSS

8. März 2016

SPSS bietet eine differenzierte Aufbereitung der Daten und ihre Auswertung nach unterschiedlichen Analyseverfahren. Variablen können nach bestimmten Gesichtspunkten klassifiziert und selektiert werden. Je nach Problemlage können Tabellenanalysen, Regressionsanalysen, Varianzanalysen oder auch Clusteranalysen durchgeführt werden. Minima oder Maxima, Normalverteilungen, Standardabweichungen, Streuungen oder Mediane können schnell ermittelt werden, wenn man weiß welches Verfahren anzuwenden ist. Spätestens hier stehen viele Nutzer auf verlorenem Posten. Was ist der Unterschied zwischen einfacher oder einer multiplen Regression? Wie geht man mit Multikollinearität und Modellbildung um? Welches Analyseverfahren ist für Fragestellung optimal? Ghostwriter für Statistik sind versiert im Umgang mit SPSS. Als Statistikexperten sind sie bestens mit den methodischen Grundlagen aller Verfahren und ihren praktischen Anwendungsmöglichkeiten vertraut. Je nach Fragestellung und Datenmaterial erarbeiten sie zielorientiert Lösungen. Sie helfen, für jede Studie das optimale Analyseverfahren zu finden und beraten bei der erfolgreichen Umsetzung.

weiter lesen

Hilfe bei der Statistischen Auswertung

1. März 2016

Bei der Erhebung und Verarbeitung umfangreicher Datensätze kommt keiner an professionellen Statistikprogrammen vorbei. Von den zahlreichen Daten- und Analyse-Tools ist SPSS von IBM die am weitesten verbreitetste Statistiksoftware. Je nach Verwendungszweck gibt es verschiedene Varianten für unterschiedliche Bereiche aus denen der Nutzer wählen kann. Daher kommt SPSS sowohl in der Forschung als auch in Unternehmen und Behörden zum Einsatz.

weiter lesen

Kundenwünsche

Studium

Ghostwriting

Abschlussarbeit

Karriere

acadoo erklärt

Hochschulen/ Universitäten

Jetzt unverbindliches Angebot anfordern:

Wir nehmen den Schutz Ihrer Daten ernst: Datenschutzerklärung.

* Wir schützen ihre Privatsphäre, Ihre Anfrage wird absolut diskret bearbeitet.

Telefon: 0211 88231 709

Ausgezeichnet.org